So sieht's aus.

Kritik zur Blu-ray Disc

Die Haut, in der ich wohne

Die Haut, in der ich wohne - Szene und Blu-ray Cover
Die Haut, in der ich wohne - Szene und Blu-ray Coverr © Universum Film

Inhalt

Die bildhübsche Vera (Elena Anaya) ist die einzige Patientin in einer Schönheitsklinik, wo sie Tag und Nacht von Professor Roberto Ledgard (Antonio Banderas) überwacht wird. Er pflegt ihre Haut wie einen kostbaren Schatz und kontrolliert jeden Schritt, jeden Blick, jede Emotion. Doch wer ist Vera, die so beängstigend Robertos verstorbener Frau ähnelt? Und welche Rolle spielen Roberts treue Haushälterin Marilia (Marisa Paredes) und der Mann im Tigerkostüm, der zuletzt beim Betreten der Klinik gesehen wurde?

Blu-ray Kritik

Schluss mit Lustig! Von der Komödie hat sich der Pedro Almodòvar offenbar verabschiedet, dabei war es in den 90ern immerhin die Farce "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs", die ihm den Starruhm schenkte. Doch schon in seinen letzten Filmen herrschten melodramatische und tragische Töne vor. Und "Die Haut, in der ich wohne" nun weidet gar auf ganz neuen Genrefeldern: dem Fantastischen Film und dem Horrorfilm.

Wir sehen Antonio Banderas in der Rolle des verrückten Doktors, der die Schwelle vom Schönheitschirurgen zum selbsternannten Gott schon überschritten hat. Wir sehen Elena Anaya als seine Kreatur und vermuten schnell, dass es hier um Monströses geht, Tod und Rache. Doch Almòdovar deckt erst nach und nach die Zusammenhänge und Vorgeschichten auf. Dabei würzt er seine dunkle Gruselstory mit reichlich Anspielungen auf Klassiker, "Frankenstein" und "Metropolis" vor allem. Das ergibt einen kühlen Film, der sich nicht für den schnellen Kinokonsum eignet, aber über sein Laufzeit hinaus fesselt und viele Deutungen erlaubt.

Die Blu-ray Disc präsentiert Almodòvars wie immer superb ausgestattete Bilder und den kraftvollen Soundtrack von Komponist Alberto Iglesias in angemessener HD-Qualität, wobei weder Bild- noch Tonebene nach Effekten haschen. Eine kleine Enttäuschung ist das Bonusmaterial: Weder das sehr oberflächliche Promo-Making-Of, noch die unkommentierten B-Roll-Aufnahmen oder die kurzen Interviews können überzeugen. Die für diese Extras nötigen 40 Minuten Zeit investiert besser, wer sich zum Beispiel den Anfang des Films im Licht der Auflösung noch einmal ansieht.

Fazit

Almodòvar zeigt sich erneut als einer der großen Meister seines Fachs, diesmal mit einer an den phantastischen Film grenzenden Geschichte. Leider fehlt den Extras auf der technisch sehr guten Blu-ray Disc jede Substanz. (map)

BLU-RAY INFOS

FSK: ab 12
Anbieter: Universum Film
Verkauf: 30. März 2012
Bild: 1,77:1 (1080p HD-Widescreen)
Ton: Spanisch DTS-HD MA 5.1, Deutsch DTS-HD MA 5.1
Untertitel: Deutsch
Extras: Making Of, B-Roll, Interviews, Trailer
Besonderh: Wendecover

Gewinnchancen

Auch interessant

Kommentare

Video-Tipps

Facebook