So sieht's aus.

Playlist

So sieht's aus.

Schweinefleisch grillen

Schweinefleisch ist am Grill vielseitig einsetzbar und ist das beliebsteste Grillgut in Deutschland. Was Sie beim Grillen von Spareribs, Nackensteaks und Schweine-Gemüsespießen beachten müssen, erfahren Sie hier.

20.05.2014 12:09 | 1:33 Min |

Grillfleisch: So grillen Sie Ihr Lieblingsfleisch

Grillwurst, Steak, Bauchfleisch und Koteletts - in den meisten Gärten landet dieses Fleisch auf dem Grill. Dabei zeigt sich immer wieder, dass am liebsten Schweinefleisch gegrillt wird. Direkt danach folgt Geflügel und manchmal darf es auch ein wenig Rindfleisch sein. Dass beim Grillfleisch Schwein ganz weit vorne liegt, hat gleich mehrere Gründe: Schweinefleisch ist insgesamt vielfältig einsetzbar. Für jeden Geschmack und jede Vorliebe findet sich hier das passende Grillfleisch - und für genügend Abwechslung ist damit auch gesorgt.

Grillfleisch - darauf gilt es, vor dem Grillen zu achten

Ganz gleich ob Schwein, Rind oder Hähnchen - achten Sie darauf, dass die Fleischstücke beim Grillen nicht zu dünn sind. Insbesondere Steak sollte mindestens "daumendick" sein. Andernfalls trocknet das Grillgut auf dem Rost schnell aus und verliert an Aroma. Zudem braucht Ihr Grillfleisch natürlich noch einen feinen Geschmack. Setzen Sie zu diesem Zweck am besten auf Marinaden. Diese lassen sich mit wenig Aufwand zubereiten und Sie bestimmen selbst die Zutaten und die Geschmacksnote. Für die Würzsoßen können Sie generell Gewürze und Kräuter verwenden, die Sie zuhause vorrätig haben. Außerdem schmecken Knoblauch, Honig, Senf, Salz und Pfeffer in der Marinade sehr gut zu BBQ und Schweinebauchfleisch. Die Marinade sollte allerdings recht intensiv im Geschmack sein, da ein wenig Aroma in der Marinade stets verloren geht. Legen Sie das Grillfleisch für ein paar Stunden in der Marinade ein, damit die Aromen gut ins Fleisch einziehen.

Grillfleisch auf den Grillrost legen: Die Hitze kontrollieren

Je nach Grillfleisch benötigen Sie im Grill unterschiedliche Temperaturen. Nackenkoteletts und Schweinebauchscheiben gelingen zum Beispiel bei mittlerer Hitze besonders gut - sie werden schnell gar und bleiben doch innen saftig. Anders verhält es sich hingegen mit Rippchen: Dieses Fleisch legen Sie am besten für mehrere Stunden bei geringer Hitze auf den Grill. Für eine konstante Gradzahl sorgen Sie unter anderem mit einem Smoker oder mit einem klassischen Kugelgrill - natürlich mit geschlossenem Deckel. Bei sehr großer Hitze gelingen hingegen Spieße mit kleinen Stücken Grillfleisch. Stecken Sie die Fleischstückchen abwechselnd mit Gemüse und Zwiebeln auf einen Spieß und legen Sie diesen in die Mitte des Grillrostes. Dank der kleinen Fleischstücke und der geringen Dicke ist dieses Grillgericht in wenigen Minuten fertig. Wenn Sie in Sachen Grillfleisch auf die ideale Zubereitung und die passende Temperatur achten, wird Ihr Grillabend garantiert ein Erfolg.

Schon gesehen?

Rosins Restaurants

Rosins Rezept: Waldbeereneis

Hausgemachtes Waldbeereneis mit Topfenkuchen auf Schokoladensauce - das ist das Dessert, das die Köche des Alpengasthofs servieren wollen. Die Süßspeise bringt selbst Rosin zum Schmelzen. Doch bei der Zubereitung vergisst der Sternekoch etwas Wich...

Zum Video

Kommentare

TV-Highlight