So sieht's aus.

Playlist

So sieht's aus.

Fisch grillen

Ob Forelle, Lachs oder Makrele - Fisch ist auf dem Grill ein besonderer Leckerbissen. Was Sie bei Fisch beachten müssen und wie Sie die verschiedensten Arten von Fisch richtig grillen, sehen Sie hier.

20.05.2014 12:09 | 1:12 Min |

Tipps für das Grillen: Fisch und Meeresfrüchte

Fisch, Fischfilet oder Garnelen vom Grill sind lecker und gesund. Viele Grillrezepte sind so einfach, dass auch Anfänger problemlos eine köstliche Forelle oder Dorade grillen können. Mit diesen nützlichen Tipps zum Thema Fische auf dem Grill werden Sie im Nu ein Profi in der Zubereitung von Fisch und Meeresfrüchten.

Welcher Fisch darf es denn sein? Unterschiedliche Fischarten auf dem Grill

Grundsätzlich eignen sich die meisten Arten von Fisch für die Zubereitung auf dem Grill. Für Anfänger ist Fisch mit festem Fleisch am besten geeignet. Dazu gehört Forelle ebenso wie Lachs, Dorade, Makrele sowie Schwert- oder Thunfisch. Zudem haben Sie beim Fisch Grillen die Wahl zwischen ganzem Fisch, Fischfilets oder Steak. Je nach Rezept wird der Fisch vor dem Grillen in einer würzigen Marinade mit Knoblauch, Öl, Gewürzen und Kräutern eingelegt oder einfach mit Salz, Pfeffer und Zitrone gewürzt. Unterschiedliche Grillrezepte für das Marinieren und Grillen der Fische sorgen für Vielfalt und Abwechslung auf dem Grill.

Das sollten Sie beim Grillen von Fisch beachten

Fisch grillen Sie langsam bei mittlerer Hitze auf gut durchgeglühter Holzkohle. Ganzen Fisch legen Sie am besten mit einer speziellen Fischzange oder in Alufolie gewickelt über die Glut, das erleichtert das Wenden. Filet und Steak kommen dagegen direkt auf den Rost. Besitzt eine Seite noch Haut, ist diese beim Grillen zuerst an der Reihe. Noch ein paar Tipps zum Wenden: Drehen Sie den Fisch beim Grillen am besten nur ein einziges Mal um, da das Fleisch sehr leicht zerfällt. Der richtige Zeitpunkt zum Wenden ist gekommen, wenn sich der Fisch von selbst vom Rost löst.

Hilfreiche Tricks zur Ermittlung des Gargrads

Fisch wird gut durchgebraten und schön saftig serviert. Den jeweiligen Gargrad erkennen Sie am Fleisch: Ist es schön weiß und fest, ist der Fisch fertig zum Verzehr. Ist es dagegen noch weich und glasig, muss der Fisch noch etwas länger grillen. Bei ganzen Fischen erkennen Sie den Gargrad an der Rückenflosse. Lässt sie sich mühelos herausziehen, ist der Fisch fertig. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann beim Grillen auch auf ein Grillthermometer zurückgreifen. Hat das Innere der Fische eine Temperatur von 60-64°C, ist das Grillgut durch. Als schmackhafte Beilage zum Fisch können Sie Gemüse grillen oder Salat zubereiten.

Schon gesehen?

Rosins Restaurants

Rosins Rezept: Waldbeereneis

Hausgemachtes Waldbeereneis mit Topfenkuchen auf Schokoladensauce - das ist das Dessert, das die Köche des Alpengasthofs servieren wollen. Die Süßspeise bringt selbst Rosin zum Schmelzen. Doch bei der Zubereitung vergisst der Sternekoch etwas Wich...

Zum Video

Kommentare

TV-Highlight