So sieht's aus.

Spargel-Tipps

Schälen, Zubereitung, Lagerung - So klappt's mit dem leckeren Stangen-Gemüse 

Kochen, Schälen, Lagerung - So klappt's mit dem Spargel
Kochen, Schälen, Lagerung - So klappt's mit dem Spargel © dpa

Farbe

Sie können Ihren Spargel in drei verschiedenen Farben genießen: unterirdisch im Erdwall ist der Spargel weiß, nach dem Durchstoßen der Oberfläche wird die Spargelsprosse violett und später grün. Am vitaminreichsten ist grüner Spargel.

Frische

Guten Spargel erkennt man an geschlossenen Köpfen, gleichmäßigem Wuchs und einem nicht hohlen Ende. Der Spargel sollte intakt und nicht von Nagern angebissen sein. Das Schnitt-Ende darf trocken sein, sollte aber Saft absondern, wenn man es mit dem Finger drückt. Reibt man frische Spargelstangen aneinander, sollte es quietschen!

Schälen

Am wichtigsten: Man sollte alle holzigen Stellen entfernen! Jungen Spargel schält man dünn – am besten mit einem Spargelschäler. Grünen Spargel muss man nicht schälen, aber wie bei allen Sorten schneidet man auch ihn rund zwei Zentimeter vor dem Ende ab.

Portionen

Eine Spargelportion beträgt etwa 500 Gramm. Dazu empfehlen wir Salzkartoffeln. Zu deren Zubereitung sollte man festkochende Sorten verwenden. Je nach Größe sollten 3-4 Kartoffeln pro Person ausreichen.

Kochen

Spargel sollte stehend gekocht werden, da die zarten Köpfe schneller garen als der Rest. Weißer Spargel braucht rund 15-20 Minuten, grüner ist bereits nach maximal 10 Minuten gar. Der Spargel sollte sich auf der Gabel biegen, aber nicht zu weich sein.

Lagerung

Spargel sollte man am besten frisch essen, er hält sich allerdings im Kühlschrank zwei bis drei Tage, wenn man ihn in ein feuchtes Tuch einwickelt. Möchte man ihn länger lagern, empfiehlt sich das "Schockgefrieren". Wenn sie ihn erntefrisch einfrieren bei rund -40 Grad, können Sie ihn das ganze Jahr herzhaft genießen.

Suche in mehr als 1000 kabel eins Rezepten

Kommentare

Schon gesehen?

Facebook