So sieht's aus.

Rindertartar selbst macht – Vorspeise oder Hauptgericht!

Tatar ist ein edles Gericht und besonders Fleisch-Fans lieben den feinen Geschmack von puren Filets. Einige scheuen sich jedoch, das klein gehackte Fleisch beim Metzer zu kaufen, weil man eben doch nie so genau weiß, was drin ist!

Wir zeigen deshalb, wie man sein perfektes Stück Filet ganz einfach in ein köstliches Tatar verwandelt und auch, welche Beilagen und Gewürze bei dem originalen Klassiker keinesfalls fehlen dürfen!

Rindfleisch-Gastronomie
© Pixabay

Tartar selbst zu schneiden ist selbstverständlich etwas mehr Arbeit, als wenn man dieses direkt beim Metzger kaufen würde. Wenn man es aber selbst macht, kann jedoch genau das Fleisch verwendet werden, welches man beispielsweise bei seinem Lieblingsmetzger gekauft hat.

Somit kann natürlich auch sichergestellt werden, dass es frisch und von guter Qualität ist! Außerdem kann man das Fleisch dann genauso zubereiten, wie man es möchte – also mit etwas mehr Biss oder eben ganz besonders fein!

Wir zeigen Schritt für Schritt, wie man das Fleisch am besten schneidet und welche Zutaten und Gewürze traditionell gereicht werden!

Was man für das perfekte Rindertatar braucht!

Zutaten für 4 Personen

700 g Rinderfilet (alternativ Kalbsfilet) 1 TL Zucker
1 TL Paprikapulver 2 Schalotten
3 Sardellenfilets 6-8 Cornichons
½ bis 1 TL Senf (Mittelscharf oder Scharf nach Belieben) 4 Eigelb
Petersilie und rote Zwiebel zum Garnieren Geheimzutat: Single-Malt-Whiskey oder Cognac

Zubereitung:

Für die Zubereitung des Tatar muss zunächst das Fleisch geschnitten werden. Mit der richtigen Technik und vor allem einem scharfen Messer ist dies auch ganz einfach!

Als erstes sollte das Fleisch in feine Scheiben geschnitten werden. Diese Scheiben werden dann nochmals in feine Streifen geschnitten. Die Streifen werden anschließend aufeinandergelegt und nun werden die Würfel geschnitten. Das Fleisch kann nun für einige Geschmäcker schon fein genug geschnitten sein – wer es aber noch feiner mag, der muss einfach noch ein paar Mal weiterschneiden.

Das Tatar jetzt gemeinsam mit dem Zucker und dem Paprikapulver in eine Schüssel geben und gut vermischen. Am besten sollte das Tatar mit den Händen vermischt werden – diese müssen aber vorab sehr gut gereinigt werden!

Die Schüssel anschließend mit einer Folie abdecken und alles für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit können die Sardellen, die Kapern und die Cornichons klein geschnitten werden. Auch die Zwiebeln werden geschnitten, diese sollten jedoch besonders fein und klein gehackt werden.

Die Petersilie kann ebenfalls schon gewaschen und gezupft werden. Die rote Zwiebel für die Deko ebenfalls schälen und in sehr feine Scheiben schneiden.

Das Finish

tatar-schabefleisch
© Pixabay

Nachdem das Tatar etwas ziehen konnte, wird es nun wieder aus dem Kühlschrank genommen und mit den kleingehackten Zutaten vermischt. Zusätzlich wird der Senf zu dem Fleisch gegeben und gut untergerührt. Zuletzt mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken und das Tatar mit Servierringen auf Tellern anrichten.

In die Mitte jedes Tatars nun eine kleine Mulde drücken und in jede der Mulden ein Eigelb geben. Das Tatar vor dem Servieren mit Petersilie und einigen roten Zwiebelscheiben garnieren.

Zum klassischen Tatar wird in der Regel auch ein kleines Gläschen Cognac oder guter Whisky gereicht – macht den Geschmack noch exzellenter! Dabei gilt jedoch für alle Autofahrer, dass bei einem Gläschen Schluss sein sollte, denn auch im Essen bleibt Alkohol nun mal Alkohol und ein schöner Gourmetabend soll natürlich nicht mit einer Vorstellung beim Idiotentest enden!

Für alldiejenigen, die nicht mehr fahren müssen, empfiehlt sich als Tischgetränk ein guter Rotwein, aber auch ein kühles Glas Bier passt sehr gut! Sollten Autofahrer jetzt neidisch werden, dann kann ja immer noch der gute Bus herhalten und die Leckermäulchen anschließend Nachhause bringen!

Alternativ!

Alternativ zu unserem Rezeptvorschlag kann das Tatar auch pur gereicht werden. Nicht alle Menschen mögen Zutaten wie Kapern oder Sardellen im Tatar und auch von der Würze her unterscheiden sich die Geschmäcker.

So wie man es auch oft im Restaurant serviert bekommt, kann man natürlich auch einfach nur das Tatar in der Mitte eines Tellers schön anrichten und die Gewürze sowie die Beilagen wie Kapern etc. daneben herum drapieren.

Sieht schön aus und jeder kann sein Tatar dann nach den eigenen Vorstellungen würzen!

Anstelle von Fleisch kann Tatar auch aus Fisch zubereitet werden. Besonders gut eignet sich hierfür Lachs oder Thunfisch. Bei Fischtatar können Kapern dann beispielsweise durch Avocado ersetzt werden und ein Schuss Zitrone schadet nie!

Suche in mehr als 1000 kabel eins Rezepten

Schon gesehen?

Facebook