So sieht's aus.

Rezept aus "Mein Lokal, Dein Lokal"

Kenkey mit Tomatensalsa und Fisch

Kenkey werden stets kühl gereicht und schmecken außergewöhnlich gut zu Fischeintöpfen sowie Gemüsesoßen aller Art. Das Rezept stammt aus dem "Makula" in München.

01.06.2016
Kenkey
© kabel eins
Zutaten für Portionen
500 g fermentiertes, weißes Maismehl
15 getrocknete Maisblätter
1 Prise Salz
4 Fischfilets (Sorte nach Belieben)
6 Tomaten
2 Chilischoten

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

Insgesamt:


Zubereitung:

Weißes Maismehl in eine Schüssel geben, 200 ml Wasser darauf gießen, umrühren und kneten, bis ein Teig wie beim Brotbacken entsteht. Die Schüssel zudecken und 1-2 Tage (ungekühlt) liegen lassen, bis der Maisteig fermentiert ist. 200 ml Wasser in einem Topf kochen lassen, salzen, die Hälfte des fermentierten Maisteigs mit kaltem Wasser vermischen und langsam in das kochende Wasser eingeben. Mit einem Holzlöffel umrühren.

Weiter bei niedriger Temperatur 5 Minuten kochen, immer wieder drehen, aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Den restlichen Maisteig zusammen mit dem gekochten Teig vermischen, wieder kneten, bis eine knödelteig-ähnliche Masse entsteht und in Knödelform portionieren. Die getrockneten Maisblätter gut waschen und abtropfen lassen.

Ein Maisblatt auf die Handfläche legen, den portionierten Maisteig reingeben und mit dem Blatt umkleiden. Den Blattrest über dem Kenkey im Uhrzeigersinn drehen, bis eine "dünne Schnur" entsteht und diese in den Teig reinschieben. So formen, dass der komplette Teig ummantelt ist.

Nebenbei das restliche Wasser in einem Kochtopf kochen lassen, salzen und die geformten Kenkeys in kochendes Wasser eingeben und gut 10 Minuten kochen lassen. Am schnellsten und besten ist eine ca. 5-minütige Dampfgarmethode.

Danach sind die Kenkeys fertig und können mit einer Beilage (z. B. mit frittiertem Fisch und Tomatensalsa) gegessen werden.

Tipp: Kenkey kann auch in Alufolien gegart werden, wenn man keine Maisblätter hat.

Guten Appetit!

Suche in mehr als 1000 kabel eins Rezepten

Kommentare

Schon gesehen?

Facebook