So sieht's aus.

Schweinshaxe: Rezept aus "Mein Lokal, Dein Lokal"

Huberts gebeizte Schweinshax'n mit Biersoße und Knödelduett

Für "Mein Lokal, Dein Lokal" hat "Fliegerbräu"-Wirt Hubert sein Rezept für a richtig guade Schweinshax'n verraten. Der Ur-Bayer weiß, wie's richtig geht!

10.09.2015
Rezeptbild1_München_Folge 5_Fliegerbräu
© kabel eins
Zutaten für Portionen
0.5 kg 2-3 Tage alten Semmeln (Semmelknödel)
0.5 Liter Milch (Semmelknödel)
1 Zwiebel (Semmelknödel)
3 Eier (Semmelknödel)
1 kleiner Bund glatte Petersilie (Semmelknödel)
1 Prise Muskat (Semmelknödel)
1 kg mehlige Kartoffeln (Kartoffelknödel)
2 Eier (Kartoffelknödel)
2 TL Butter (Kartoffelknödel)
1 wenig Muskat (Kartoffelknödel)
2-3 Scheiben Toastbrot ohne Rinde für Croutons (Kartoffelknödel)
2-3 EL Olivenöl und/oder Butter (Kartoffelknödel)
1 Knoblauchzehe (Kartoffelknödel)
1 Schweinshaxen oder mehr (Hax'n)
2-3 Mohrrüben (Hax'n)
0.5 Knollensellerie (Hax'n)
0.5 Stange Lauch (Hax'n)
2 Kartoffeln (Hax'n)
2-3 Zwiebeln (Hax'n)
1,5 Liter dunkles Bier (Hax'n)
1 Prise Kümmel, gemahlen (Hax'n)
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: 2 Stunden

Insgesamt:


So kocht ma a g'scheite Schweinshax'n

Alle Mengen san ohne Gewähr, fast koana macht für sich selbst a Schweinshax'n. Also zählt die Gäste zamm, kaufts guad ei und fangds zum kocha an - miteinander macht's am meisten Spaß. Besser Ihr kaufts glei a Tragel Bier ein, schmeckt zum Essen auch sehr gut. Kalt stell nicht vergessen!

Zum Kochen braucht's folgendes Werkzeug

1 Herd mit Bratrohr, 2 große Schüsseln, 1 Bratreine/Bräter mit Platz für mind. 1 Haxe (je nach Gästezahl), 1 große Pfanne, 2 große Kochtöpfe, 1 Soßenkochtopf, 1 mittelgroßes Küchensieb, 1 Schneidebrett, 1 Gemüsemesser, 1 Fleischmesser, 1 Knoblauchpresse, 1 Kartoffelstampfer oder -presse, 1 Gemüsereibe, 1 Muskatreibe, 1 Kelle oder Schöpfer und einen Kochlöffel

Zum Schluss noch eine Spülmaschine oder liebe HelferInnen.

Huberts Knödel-Duett

Zubereitung der Semmelknödel

  1. Die Semmeln in dünne Scheiben, etwa 5-10 mm, schneiden. Wer mag, kann auch gerne fertiges Knödelbrot verwenden. Die Semmelscheiben in eine große Schüssel geben und mit der leicht angewärmten Milch begießen, das ganze 1/2 bis 3/4 Stunde ziehen lassen.
  2. Die Zwiebel fein Würfeln und in einer Pfanne mit etwas Butter leicht andünsten (nicht braun werden lassen) - diese unter die Knödelmasse geben.
  3. Anschließend die Petersilie fein hacken, die Eier und das Salz, Pfeffer, eine Prise Muskat mit der eingeweichten Semmelmasse durch leichtes kneten vermischen, aber nicht "durchbatzen". Sonst verlieren die Knödel ihre lockere Struktur und werden beim kochen hart.
  4. Abschließend noch kurz abschmecken, evtl. nachwürzen, ganz nach Geschmack.
  5. Nun die Knödel drehen, dazu mit nassen Händen aus dem Teig nach Gefühl die Menge für einen Knödel herausnehmen, etwas zusammendrücken und mit beiden Händen zu einem Knödel formen und auf einem Tablett ablegen. Wenn alle Knödel gedreht sind, dann die Semmelknödel in einen großen Topf mit leicht kochendem Salzwasser 20 - 30 min. (je nach Größe) ziehen lassen.

Übrigens, zu viele Knödel kann man fast nicht kochen. Wenn welche übrig bleiben, kann man daraus ein z.B. leckeres Gröstel oder einen sauren Knödelsalat machen.

Zubereitung der Kartoffelknödel mit Croutons

  1. Für die Croutons die Toastbrotscheiben in gleichmäßige Würfel schneiden, etwas Olivenöl oder/und Butter in einer Pfanne zerlassen, Knoblauch schälen, pressen und zugeben. Alles zusammen vorsichtig cross braten. Vorsicht, dass der Knoblauch nicht braun brät, sonst wird er bitter. Die goldbraunen Croutons beiseite stellen.
  2. Nun die Hälfte der Kartoffeln mit der Schale weich kochen. Währenddessen die andere Hälfte schälen und fein reiben. Die gekochten Kartoffeln schälen und abkühlen lassen und lauwarm in einer Schüssel stampfen oder durch eine Kartoffelpresse drücken.
  3. Anschließend die geriebenen Kartoffeln mit einem Tuch ausdrücken und zu den gestampften Kartoffeln in die Schüssel geben.
  4. Die Masse mit den Eiern, 2 TL Butter, Salz, Pfeffer und Muskat verrühren. Die Masse kurz abschmecken und ggf. nachwürzen.
  5. Nun die Knödel drehen, dazu mit nassen Händen aus dem Teig nach Gefühl die Menge für einen Knödel herausnehmen, in die Mitte der Masse 2-3 Croutons legen und mit beiden Händen zu einem Knödel formen und auf einem Tablett ablegen.
  6. Aus der Masse etwa 8 gleichgroße Knödel formen, in eine großen Topf mit leicht kochendem Salzwasser 20 - 30 min. (je nach Größe) ziehen lassen.

Zubereitung der Schweinshaxe

  1. Die Schweinshaxe mit Salz, Pfeffer und Kümmel gut rundrum einmassieren und 2 Stunden ruhen lassen. In der Zwischenzeit könnt Ihr nach Belieben ein Eis für den Nachtisch und die anderen Zutaten vorbereiten, natürlich auch das Bier schon mal kosten, aber dringend genug für die Hax'n übriglassen.
  2. Den Ofen auf 160° C vorheizen.
  3. Das Wurzelgemüse gleichmäßig würfeln, durchmischen und in den Bräter geben und die gebeizte Hax'n drauflegen. Das Gemüse mit etwas Wasser angießen, so dass das die Würfel etwa zu einem Drittel rausschauen, aber nicht schwimmen.
  4. Jetzt kommt der Bräter für 1,5 Stunden in's Rohr. Unbedingt in der Nähe bleiben. Wenn das Wasser runtergekocht ist und das Gemüse leicht angeröstet ist mit so viel Bier ablöschen, dass wieder das Gemüse nicht ganz bedeckt ist. Das wiederholt Ihr solange, bis die Garzeit um ist. Aufpassen, nicht zu viel Bier selber probieren, sonnst verbrennt am Ende alles.
  5. Zum Schluß hin könnt Ihr auch die Hax'n mit dem Bier übergießen. Wenn die 1,5 Stunden um sind, den Bräter aus dem Rohr nehmen die Haxe auf einen Teller legen und das geschmorte Gemüse mit dem Sud aus dem Bräter in eine Schüssel abgießen.
  6. Spätestens jetzt solltet Ihr mit den Knödeln soweit sein, dass Ihr sie kochen könnt. Aber erstmal die Hax'n wieder in den Bräter geben und für 1/2 Stunde bei 200° C aufreschen.
  7. Die fertigen Knödel in's köchelnde Wasser geben - die Mutigen kochen sie zusammen.
  8. Nun das geschmorte Würzelgemüse mit dem Sud über einem Topf durch ein feines Sieb, am besten mit einer Suppenkelle, streichen und warmhalten. Gegebenfalls, je nach Konsistenz noch etwas reduzieren und mit etwas kalter Butter zum glänzen bringen und nach belieben abschmecken.

Nun müsste die Haxe a schöne resche Krusten haben und ist servierfertig. Ab auf den vorbereiteten Teller damit, noch je einen Knödel dazu und die Soße nicht vergessen!

Guten Appetit

Suche in mehr als 1000 kabel eins Rezepten

Kommentare

Schon gesehen?

Facebook