So sieht's aus.

Zubereitung und Zutaten nach Frank Rosin

Gulasch mit braunen Champignons

Ein Segen für den Magen: Gulasch, dazu Spätzle und angebratene Champignons

21.07.2014
Zutaten für Portionen
500 g Rindfleisch und Kalbfleisch gemischt
500 g Zwiebeln
350 g braune Champignons
4 EL Tomatenmark
250 ml Rotwein
250 ml Rinderbrühe
2 Nelken
1 EL Olivenöl
1 Prise Pfeffer
1 Prise Salz
4 Hornveilchen

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: 1 Stunde

Insgesamt:


Zutaten und Zubereitung nach Frank Rosin

Gulasch: Rezept mit braunen Champignons

Ursprünglich ein Eintopf, heute ein Fleischgericht, das oft zusammen mit Spätzle und gebratenen Champignons gegessen wird: Gulasch. Wer die ungarische Spezialität noch nie selbst zubereitet hat, braucht etwas Zeit und folgendes Rezept – ansonsten ist es kinderleicht.

Gulasch_1
© ExQuisine - Fotolia

Zubereitung von Gulasch: Rezept-Anleitung

1. Zunächst das Fleisch würfeln und in heißem Olivenöl anbraten. Dann die Zwiebeln schälen, halbieren, in Ringe schneiden und zu dem Fleisch geben. Wichtig: die gleiche Menge an Zwiebeln und Fleisch verwenden. Dann Nelken und das Tomatenmark hinzugeben und kräftig umrühren. Das Tomatenmark muss ebenfalls angebraten werden, damit es seine Säure verliert. Anschließend das Ganze mit Rotwein und etwas Rinderbrühe ablöschen und rund 45 Minuten köcheln lassen. 

2. Die Pilze in einer separaten, sehr heißen Pfanne anbraten. Achtung: Die Pfanne muss stark erhitzt sein, damit die Pilze ihr Wasser nicht verlieren.

3. Auf dem fertigen Gulasch die angebratenen Champignons anrichten und das Ganze mit Hornveilchenblüten verzieren – das Auge isst schließlich mit. Dazu passen besonders gut Spätzle oder Knödel.

Der Ursprung des beliebten Gerichtes

Gulasch_2
© Mike Richter - Fotolia

Übrigens gibt es viele verschiedene Arten von Gulasch: Kesselgulasch, Bohnengulasch, Szegediner Gulasch, Wurstgulasch und, und, und. Dabei war Gulasch ursprünglich eine einfache Suppe, die im Mittelalter von ungarischen Hirten am offenen Feuer gekocht wurde. Sie enthielt vor allem Fleisch und Zwiebeln. Im 18. Jahrhundert wurde Gulasch dann sogar ungarisches Nationalgericht, kam allerdings vor allem bei Bauern auf den Teller. Erst im 19. Jahrhunderten fand man das Fleischgericht auch in deutschen Kochbüchern. Guten Appetit!

Suche in mehr als 1000 kabel eins Rezepten

Kommentare

Schon gesehen?

Facebook