So sieht's aus.

Schnecken mit Kräuterbutter und Baguette

Die Weinbergschnecken aus Pretty Woman

Die schöne Vivian ist im piekfeinen Restaurant restlos überfordert mit den glitschigen Schnecken. Als die Tierchen dann schließlich vom Teller kullern, kommentiert Vivian den Fauxpas mit dem Ausruf: "Schlüpfrige kleine Scheißerchen!" Hätte Vivian mal uns gefragt. Wir wissen, wie man sie kocht und anschließend auch richtig isst.

22.08.2014
Julia Roberts - 1999
Julia Roberts - 1999 © dpa
Zutaten für Portionen
100 g Butter
12 Weinbergschnecken
1 Knoblauchzehe
1 handvoll Petersilie
1 Prise Muskat
1 Prise Salz und Pfeffer
1 Baguette

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

Insgesamt:


Zubereitung:

Typisch französische Schnecken werden in einer Kräuterbutter-Sauce zubereitet. Zu erst wird das Schneckenfleisch aus den Schneckenhäusern entfernt, so dass man die Schneckenhäuser gründlich säubern kann.

Bevor man das Schneckenfleisch nun wieder zurück in ihr Schneckenhaus setzt, gibt man etwas Butter hinein. Sobald man die Schnecke wieder in ihr Schneckenhaus gesetzt hat, füllt man das Schneckenhäuschen mit Kräuterbutter auf.

Für diese muss zuerst die Butter schaumig geschlagen und mit Petersilie verrührt werden. Anschließend kommen Knoblauch und Gewürze (Koriander, Pfeffer, Salz und Muskatnuss) dazu.

Diese Kräuterbutter wird dann in das mit der Schnecke gefüllte Schneckenhäuschen gestrichen. Dabei muss man ein wenig aufpassen, dass das Schneckenhaus nicht zerbricht.

Die fertigen Schnecken dann mit der offenen Seite nach oben auf ein Backblech legen und um die Schnecken Salz Kreise streuen. Das Salz soll verhindern, dass die Schneckenhäuser umfallen und die Kräuterbutter herausfließt.

Das alles wird dann für etwa eine Viertelstunde in den Ofen geschoben (Oben- und Unterhitze bei ca. 200 Grad). Die Schnecken sind fertig, wenn die Butter flüssig ist und zu brutzeln anfängt. Dann können die Schnecken mit Baguette serviert werden.

Guten Appetit!

Suche in mehr als 1000 kabel eins Rezepten

Kommentare

Schon gesehen?

Facebook