So sieht's aus.

Ein Burger der anderen Sorte. Aber wahnsinnig geschmackvoll

Der teuerste Burger

08.12.2014
Zutaten für Portionen
300 g Weizenmehl (Zutaten für die Buns)
0.5 Pack Hefe
1 Prise Salz
150 g Butter (geschmolzen)
1 TL Zucker
2 Eier
60 ml Milch
4 Blattgold
40 g Sesamkörner
1 Eigelb zum Bestreichen
900 g Kobe Wagyu Rindfleisch (gehackt) oder bestes Rindfleisch (US Rib Eye) (Zutaten für den Hamburger)
100 g Rehfleisch (gehackt)
1 Prise Pfeffer aus der Mühle und Fleur de Sel
80 g weißen Trüffel
5 g persischen Safran
180 g getrüffelten Käse aus Italien
60 ml weißen Baslsamico Essig aus Modena (Zutaten für die Mayonnaise)
180 ml Rapskernöl (kalt gepresst)
0.5 TL Zucker
0.5 TL Salz
1 Prise Pfeffer aus der Mühle
1 TL Senf
1 Eigelb
1 TL Matchatee (gemahlen)
1 Stück Mango (sehr reif) (Zutaten für den Mangopüree)
0.5 Limette (Saft)
50 g Zucker
180 g Frühstücksspeck (Zutaten für den Speck)
100 ml Ahornsirup aus Kanada
3 Stück Fleischtomaten
0.5 Salatgurke (geschnitten in Scheiben)
100 g Beluga Kaviar (Zutaten für Hummer und Kaviar)
550 g Hummer aus Maine oder Kanada
3 L Wasser
3 TL Salz
1 Lorbeerblatt
2 TL Rosenpaprika
1 TL Kümmel
50 g Butter
2 Stück geräucherte Enteneier (Nur Saisonal erhältlich; Wir haben Wachteleier verwendet und selbst geräuchert)

Vorbereitungszeit: 1 Stunde


Zubereitung:

Wir beginnen mit der Zubereitung der Buns (Brötchen) da der Teig seine Zeit braucht um zu gehen. Milch, Butter, Salz und Zucker in einem Topf erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Nun auf ca. 38 Grad herunterkühlen und mit der Hefe vermengen. Die Flüssigkeit mit dem Mehl, den Eiern in einer Küchenmaschine vermengen (kneten)und dann an einen warmen Ort, zudeckt gehen lassen (45 Minuten. Dann in vier gleiche Kugeln formen, auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Mit dem Eigelb bestreichen und die Sesamkörner bestreuen.Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad gold-gelb backen. Gleich nach dem backen das Blattgold mit einem Pinsel auflegen. Herunterkühlen und in der Mitte aufschneiden.

Mayonnaise:

Den Essig, Salz, Zucker, Pfeffer, Senf und Matchteepulver in einen hohen Becher geben. Nun das Öl oben auf gießen und mit einem Rührstab auf höchster Stufe zu einer Emulsion mixen. Tipp den Rührstab langsam vom Boden des Behälters noch oben ziehen.

Fruchtpüree:

Die Mangos schälen und das Fruchtfleisch in grobe Würfel schneiden. Den Zucker und den Limettensaft in einen Mixer geben und zu einem Püree zerkleinern.

Der Speck:

Den Speck auf ein Backblech mit Backpapier einzeln auslegen. Mit dem Sirup bestreichen und ca. 10 Minuten bei 190 Grad im vorgeheizten Backofen knusprig backen. Den Backofen nach dem backen des Specks auf 120 Grad herunter drehen!

Die Hamburger:

Das Hackfleisch in vier gleiche Burgerpads formen. In einer sehr heißen Pfanne (das Öl sollte sieden) von beiden Seiten scharf anbraten. Jetzt auf ein Gitter legen und ruhen lassen. In der dieser Zeit könnt ihr den Hummer kochen: Das Wasser mit den Gewürzen zum kochen bringen. Sobald das Wasser kocht die lebenden Hummer in das Wasser geben (unbedingt weiter kochen lassen) und die Hummer ca. 8 Minuten garen. Die Hummer aus dem Kochwasser fischen und auf ein Schneidebrett legen. Nun mit einem großen Messer den Hummer vom Kopf, längsseitig zerteilen. Die Scheren mit Armen vom Hummer trennen. Den Hummerschwanz vom Darm befreien und das Fleisch heraus nehmen. Die Scheren und Arme mit dem Messerücken anklopfen bis die Schale bricht und dann das Fleisch heraus nehmen. 

Finale:

Auf die herunter gekühlten Burgerpads den Safran verteilen. Mit einem Trüffelhobel den Trüffel ganz fein ebenfalls auf die Burger reiben. Im Backofen bei 120 Grad für 12 Minuten warm ziehen. Den Hummer mit der Butter bestreichen und auch in den Ofen geben. Derweil die Buns öffnen und die Unterseite mit der Mayonnaise bestreichen. Nach Geschmack Tomaten- und Gurkenscheiben auf legen. Die nun erhitzten Burgerpads mit dem in Scheiben geschnittenen Trüffelkäse belegen. Nun folgt der Speck und ein paar Tropfen des Mangopürees und ein ordentlicher Löffel des Beluga Kaviars. Deckel drauf!

Guten Appetit!

Suche in mehr als 1000 kabel eins Rezepten

Kommentare

Schon gesehen?

Facebook