So sieht's aus.

Grillen das ganze Jahr hindurch!

Grillen ist ja schon seit längerer Zeit nicht nur ein Sommersport. Statt „Angrillen“ im Frühling heißt es mittlerweile einfach „Durchgrillen!“. Der einzige Unterschied ist hier eigentlich nur das Grillgut. Im Sommer sind es eher leichtere Speisen wie Steak und Gemüse, die auf dem Speise- bzw. Grillplan stehen, im Winter darf es hingegen auch etwas Herzhafteres wie saftige Bratwürste oder weihnachtlich angehauchte Grillmenüs sein.

glühende Grillkohle
© Pixabay

Im Sommer sind die Grillmöglichkeiten darüber hinaus natürlich noch etwas vielfältiger als im Winter. Man kann beispielsweise einfach den Bollerwagen mit Grill, Grillgut und Getränken vollpacken und sich an den See begeben. Im Winter ist es da etwas schwieriger. Draußen zu grillen ist ja noch in Ordnung, verspeisen will man die Leckereien dann aber doch lieber im Warmen, weshalb man beim Wintergrillen zumindest beim Ort eher gebunden ist. Ansonsten sind dem Grillspaß jedoch keine Grenzen gesetzt und wir haben die besten Rezepte für Sommer- wie Wintergrillfreunde!

Grillspaß im Sommer

Im Sommer, wenn Gemüse und Kräuter frisch gewachsen sind, sind es vor allem leichte und frische Gerichte, die beliebt sind:

1. Frische gefüllte Grilltomaten mit Feta

Grill mit Fleisch und Gemüse
© Pixabay

Wunderbar einfach und superlecker: Zuerst aus vier Tomaten das Fruchtfleisch herauskratzen und innen leicht salzen. Dann eine Zucchini fein raspeln 3 Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und Zitronenschale einer Zitrone abreiben. 10 Salbeiblätter fein hacken, 100 g Feta zerbröseln und alles in eine große Schüssel geben.

70 g Creme Fraiche, 3 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und Kräuter nach Wahl hinzugeben und kräftig vermischen. Die Tomaten damit befüllen und für etwa zehn bis 15 Minuten auf dem Grill bei mittlerer Hitze grillen. Dazu passt am Besten frisches Weißbrot!

2. Das Grilldessert für den Sommer: Cointreau Bananen

Ein kleiner süßer und leichter Snack nach dem Hauptgang. Einfach Bananen auf den Grill legen und solange grillen, bis die Schale dunkelbraun ist. Nun die Schale auf einer Seite abziehen, die Bananen mit Cointreau begießen und mit Currypulver bestreuen. Kurz ziehen lassen und heiß servieren – himmlisch lecker!

Grillspaß im Winter

Gitterrost Feuerstelle
© Pixabay

Winterzeit ist Ganszeit, warum also nicht einfach die Weihnachtsgans auf dem Grill zubereiten? Etwas anders, aber bestimmt genauso lecker!

1. Weihnachtsgans vom Grill

Hierfür braucht man auf jedem Fall einen Grill mit Deckel, der Rest ist aber ganz einfach:

Den Grill anheizen und auf eine konstante Temperatur von ungefähr 160 ° C bringen. Die Kohlen dabei so aufschichten, dass in die Mitte eine Aluschale mit Wasser gestellt werden kann.

Nun die Gans waschen, trocken tupfen und innen wie außen gut salzen und pfeffern. Die Haut mit Honig einreiben und die Gans mit dem Rücken auf den Rost legen. Je nach Größe der Gans unterscheidet sich die Garzeit, mit einer Grillzeit von etwa drei Stunden sollte man aber in jedem Falle rechnen. Nach etwa zwei Stunden Buchen- oder Hickoryholzspäne in die Glut geben, dies sorgt für einen fantastischen Geschmack.

Wenn der Grill es zulässt, dann das abtropfende Fett auffangen und die Gans während des Grillvorgangs immer wieder zügig damit einreiben. Wenn das nicht geht, die Gans einfach in regelmäßigen Abständen mit Butter bestreichen. So bekommt die Gans eine wunderbar knusprige Haut und ist das perfekte Festessen!

Während des Grillvorgangs immer wieder die Innentemperatur der Gans messen, wenn diese bei ca. 80 °C liegt, ist die Gans innen rosa und zart – der ideale Zeitpunkt also!

 2. Das Grilldessert für den Winter: Cookie-Marshmallows

Ein schokoladig-süßer Traum, direkt vom Grill. Dazu lediglich vier Cookies mit Nutella bestreichen und auf Tellern anrichten. Nun die Marshmallows mit einem Holzspieß über dem Grill weich werden lassen. Die Marshmallows dann auf die Kekse drücken und auf die weiche Masse einen weiteren Cookie aufdrücken. Schon fertig und einfach unbeschreiblich lecker!

Weitere Tipps für das Wintergrillen:

Im Gegensatz zum Grillen im Sommer gibt es beim Wintergrillen aufgrund der kälteren Außentemperaturen noch ein paar zusätzliche Tipps, die man beachten sollte. So sollte man im Winter eher auf Grill-Briketts statt auf Holzkohle setzen. Diese speichern die Hitze besser und der Grill ist länger warm.

Am besten grillt man im Winter die Speisen auch auf einem Grill mit Deckel. Egal ob Kugelgrill oder normaler Grill mit Abdeckhaube. Durch den Deckel wird im Inneren nicht nur eine gleichmäßigere Hitze erzeugt, das Grillgut kühlt so von oben auch nicht so leicht aus und kann besser warmgehalten werden.

Ansonsten sind der Fantasie beim Grillen, egal zu welcher Jahreszeit, keine Grenzen gesetzt. Einfach auf den Grill legen, was schmeckt, und ausprobieren ist immer gut. Frische Kräuter wie Basilikum sind natürlich für den Winter genauso geeignet, wie Nelken im Sommer fantastische Geschmacksaromen verbreiten können. Grillspaß ohne Ende!

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook