Grillen

Das Einmaleins der Grillwurst

Wie Sie die perfekte Bratwurst grillen

Wer anderen eine Bratwurst brät, braucht kein Bratwurstbratgerät, sondern einen Grill – außerdem helfen ein paar Tipps, wie man die perfekte Bratwurst grillt.

Für die perfekte Bratwurst vom Grill sollten Sie sich zunächst für die richtige Wurstsorte entscheiden. Verzichten Sie auf gepökelte Würstchen, hier könnten beim Grillen krebserregende Stoffe entstehen. Krakauer , aber auch Wiener Würstchen sind damit im Rennen um die perfekte Bratwurst schon ausgeschieden.

"Ich will keine Marinade, sondern lieber …"

Bedenkenlos auf den Grill landen hingegen frische Bratwürste vom Fleischer sowie Thüringer Bratwurst oder Nürnberger Rostbratwürstchen. Im Gegensatz zu Fleisch braucht die perfekte Wurst vom Grill keine Marinade. Ihre Würze erhalten die Grillklassiker bereits bei der Herstellung. Wenn Ihnen der pure Wurstgeschmack nicht ausreicht, können Sie die Grillwürste aber auch mit selbst gemachter Marinade bestreichen. Aber Achtung: Es sollte später nichts in die Glut tropfen.

Vorgegart oder frisch?

Damit am Ende nichts anbrennt, sollten Sie sich vorher die wichtige Frage stellen: Ist die Bratwurst bereits vorgegart? Dies ist bei den meisten eingeschweißten Supermarktwürstchen der Fall. Bei ihnen verkürzt sich die Grillzeit deutlich: Wichtigstes Kriterium ist hier, dass die Würste innen warm und von außen perfekt gebräunt sind.

Frische Bratwurst vom Fleischer ist hingegen nur dann perfekt, wenn sie innen wirklich gar ist, ohne dass sie außen verbrannt ist. Die Schwierigkeitsstufe ist hier also etwas höher. Das beste Ergebnis gelingt mit einer groben Bratwurst, weil sie auf dem Grill nicht so schnell platzt. Alternativ können Sie die Bratwurst vorher mit einem scharfen Messer einschneiden, das gilt auch für die vorgekochte Variante.

Auf die Temperatur kommt es an

Am besten gelingen Bratwürste bei konstanter Hitze. Gedulden Sie sich deshalb, bis die Kohlen vollständig durchgeglüht sind und sich eine weiße Ascheschicht darauf gebildet hat. Der Abstand zwischen Glut und Rost sollte etwa eine Handbreit betragen – in dieser Höhe sollten Sie Ihre Hand etwa drei Sekunden lang halten können, ehe es zu heiß wird.

Frische Bratwurst hat einen hohen Fettanteil. Ist die Bratwurst angeschnitten, kann das Fett in die Glut tropfen und Asche aufwirbeln. Dabei können krebserregende Stoffe entstehen und die Asche verdirbt die perfekte Bratwurst. Verwenden Sie am besten eine Aluschale als Tropfschutz. Zum Wenden benutzen Sie unbedingt eine Grillzange und keine Gabel, damit kein weiteres Fett austreten kann.

Wann ist die Wurst perfekt?

Wenn die Grilltemperatur stimmt, ist die Bratwurst dann perfekt, wenn sie eine gleichmäßig braune Färbung hat und leicht knusprig ist. Ist der Grill zu kalt, besteht bei der frischen Bratwurst die Gefahr, dass sie nur außen perfekt wirkt, aber innen noch roh ist. Vorgegarte Würstchen sind innen allenfalls kalt, können aber trotzdem bedenkenlos verzehrt werden.

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

22.07.2015 10:54

Total individuell: Grillwurst selber machen

Klar, dass im Sommer Wurst auf den Grill kommt. Würde nur nicht jede gleich schmecken. Besser ist, Mann macht Grillwurst selber. Wie das funktioniert? „So sieht’s aus“ verrät’s – und natürlich auch, welche Beilage und Soße...

Mehr lesen

Welche Wurstsorten für den Grill?

Eine Grillparty ohne Würstchen ist für viele undenkbar. Doch nicht jede Wurstsorte ist auch für den Grillrost geeignet. Andere wiederum landen selten auf dem Grill, obwohl sie sehr lecker sind.

Zum Artikel

Krakauer Wurst: Was steckt drin?

Die Krakauer Wurst gibt es in verschiedenen Varianten, die sich nach regionaler Bezeichnung, verwendeter Zutaten und Herstellung unterscheiden. Aber sie haben eins gemeinsam: Sie gehören nicht auf den Grill.

Zum Artikel

Hot Dog vom Grill

Ob Barbecue im original US-Smoker oder leckerer Happen vom Holzkohlegrill – wenn Sie Hot Dogs grillen, sorgen Sie für eine leckere Abwechslung zu Steak und Burgern. Das Würstchen im Brot können Sie ganz einfach auf verschi...

Zum Artikel

Kommentare

Facebook