Vegetarisch grillen

Welche Gemüsesorten eignen sich zum Grillen?

Grillen ohne Fleisch, das muss kein Widerspruch sein. Mit den richtigen Gemüsesorten lässt sich vielleicht sogar der eine oder andere Fleischesser vom Grillgenuss auf vegetarisch überzeugen.

Immer häufiger bekommen Fleischspezialitäten auf dem Grillrost Gesellschaft von diversen Gemüsesorten. Egal, ob es sich um eine Beilage zu Steak und Co. handelt, oder gleich ganz vegetarisch gegrillt werden soll – grünes Grillen liegt im Trend. Zwar eignen sich prinzipiell fast alle Gemüsesorten für das Freiluft-Brutzeln, aus manchen lassen sich aber ganz besonders leckere Grillgerichte kreieren.

Die besten Gemüsesorten zum Grillen

Wer vegetarisch grillen möchte, greift vermutlich als Erstes zum Klassiker: Dem Maiskolben . Mit Butter bestrichen und leicht gesalzen, handelt es sich um eine Grilldelikatesse, an der auch Fleischesser ihre Freude haben. Andere Gemüsesorten, die sich prima auf dem Grillrost machen, sind Zucchini, Auberginen und Paprika, aber auch Pilze, Kirschtomaten oder sogar Spargelstangen.

Aubergine und Zucchini lassen sich besonders gut mit Feta, Knoblauch, Olivenölmarinade und italienischen Kräutern zu leckeren mediterranen Grillpäckchen kombinieren. Auch Pilze schmecken toll mit einer Feta-Füllung – am besten verwenden Sie hierfür Riesenchampignons.

Vegetarisch grillen: Tipps und Tricks

Wichtig: Wenn Sie vegetarisch grillen , sollten Sie darauf achten, dass die meisten Gemüsesorten deutlich länger brauchen als Fleisch, bis sie gut durch sind. Das Gemüse also rechtzeitig auf den Grill legen, damit Vegetarier und Fleischesser gleichzeitig herzhaft zulangen können.

Wird das Gemüse lose auf den Grill gelegt und nicht in Alufolie verpackt, ist es sinnvoll, Paprika und Co. in möglichst große Stücke zu schneiden. Die sind einfacher zu marinieren und fallen nicht so leicht durch den Grillrost.

Wenn Sie Gemüse marinieren, können Sie es mit Butter oder Knoblauchbutter bestreichen oder eine eigene Marinade erfinden. So verhindern Sie nicht nur schwarze Stellen, eine Kräutermarinade kann neuesten Studien zufolge auch das Entstehen krebserregender Stoffe während des Grillvorganges verhindern.

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

Elektrogrill: Vor- und Nachteile

Der Elektrogrill genießt unter Grillfreunden kein besonders hohes Ansehen. Kein Grill-Feeling und zu wenig authentisch, so der Vorwurf. Dabei bietet er neben einigen Nachteilen auch zahlreiche Vorteile – vor allem bei empf...

Zum Artikel

22.07.2015 14:14

Grillfeuer: Wo und wie darf man brutzeln?

Ohne Grillfeuer keine Grillparty – es sei denn, Sie brutzeln mit Gas oder elektrisch. Wer ganz traditionell mit viel Rauch und Grillaroma grillen möchte, verwendet einen Holzkohlegrill. Doch ist ein Grillfeuer, BBQ-Traditi...

Mehr lesen

05.08.2015 06:55

Tintenfisch grillen: Seafood vom Rost

Immer nur Wurst und Steak auf dem Rost wird auf Dauer ganz schön langweilig. Special Tipp: Tintenfisch grillen. Damit Calamari hinterher allerdings nicht zäh wie Gummi schmecken, muss Mann wissen, wie lange sie brutzeln so...

Mehr lesen

Aubergine grillen

Eine kulinarische Köstlichkeit: Auberginen sind zum Grillen besonders gut geeignet und sehr lecker. Hier finden Sie praktische Tipps zum Aubergine-Grillen.

Zum Artikel

Kommentare

Facebook