Do It Yourself!

Schwenkgrill selber bauen

Einen 1000-Euro-Schwenkgrill für viel weniger Geld selber bauen? Das geht! Hier ist die Bauanleitung aus "Abenteuer Leben - täglich neu entdecken".

Materialliste

Die Materialkosten betragen rund 200 Euro.

  • 10 Meter Drahtseil
  • 2 Umlenkrollen (für das Drahtseil)
  • 4 Zwingen (für das Drahtseil)
  • 4 verzinkte Einschlaghülsen (nehmen die Kanthölzer auf)
  • 10 x 2,50 Meter Holzlatten 4x6 cm (Kanthölzer halten Drahtseilvorrichtung)
  • verzinkter Bauzaun 2 x 2 Meter (wird der Grillrost)
  • Rödeldraht, 1 Bund (für den Bauzaun)
  • diverse Schrauben
  • 10 Meter Kette
  • Blechplatte 1,50 x 1,5 Meter
  • 40 Klinkersteine 
  • ca. 35 Naturbehauene Granitsteine (für die Optik)

Werkzeug

  • Stichsäge
  • Kreissäge
  • Akkuschrauber
  • Holzbohrer

Der Schwenkgrill ist ein Klassiker unter den Holzkohlegrills. Sein runder, höhenverstellbarer Grillrost bietet reichlich Platz für Grillgut aller A...

Zum Artikel

Anleitung

Zuerst wird der Untergrund vorbereitet und geebnet. 

Dann werden die Klinkersteine im Verbund lose gelegt, ca. 15 x 1,5 Meter und sie mit Zementmörtel verstrichen. An den 4 Außenecken werden die Einschlaghülsen eingeschlagen.

Anschließend schneidet man die Kanthölzer auf Länge, ca. 1,8 Meter lang, und befestigt diese in den Erdhülsen und verschraubt sie. Nun werden die Ständer mit den restlichen Hölzern verbunden, damit ein Kranz aus Holz entsteht. Diagonalen stabilisieren die Konstruktion.

Auf den Holzkranz wird eine Latte diagonal verschraubt, darauf kommt das Drahtseil für den Grillrost. Das Holz wird mit wetterfester Lasur gestrichen. Unter die Diagonale wird die erste Umlenkrolle verschraubt.

Nun teilt man mit einem Bolzenschneider den Bauzaun, so dass 2 Stücke entstehen, die 1,5 mal 1,5 Meter haben. Dann legt man sie übereinander und verbindet sie mit Rödeldraht.

Nun teilt man die Kette in 4 gleiche Teile und befestigt diese mit Karabiner an den Grillrost. Dann wird das Drahtseil in die Umlenkrolle eingeführt. An das Ende des Seiles befestigen wir den Grillrost. Das Seil ist durch Ösen geführt damit es in Position bleibt. Eine Schraube im Holzbalken sorgt dafür, dass der Grillrost in gewünschter Höhenposition bleibt.

Nun verkleiden wir den Außenbereich der Klinker mit den Granitblöcken. Zwischen den Stein wird Erde gestreut (Trockenmauer-Prinzip). Die Erde sorgt für festen Halt der Steine. Man könnte sogar Steingartengewächse dort einpflanzen.

Zuletzt legen wir das Blech in die Mitte der Feuerstelle. Damit erreicht man, dass man erstens die Klinker schützt und zweitens dass die Hitze nach oben Richtung Grillrost geleitet wird.

Nun gibt man Holz rein und lässt alles einmal ausbrennen, da verzinkte Metalle nicht so gesund sind, wenn sie mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Also alles einmal richtig heiß ausbrennen, die Verzinkung geht dann in "Rauch" auf!

Gutes Gelingen!

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

29.05.2015 14:52

Keramikgrill: Alles über den Luxus-Brutzler

Wer auf hochwertiges Fleisch wert legt, die Umwelt schonen und auch im Winter grillen will, sollte sich einen Keramikgrill zulegen. Was die Königsklasse unter den Grills kann und kostet, erfahren Sie hier.

Mehr lesen

17.07.2015 11:18
Rent a Rost

Grillverleih: Mieten statt Kaufen

Ihr Grill ist zu klein für die Anzahl Ihrer Gäste, Sie haben gar keinen oder nicht den richtigen? Ein Grillverleih ist die Lösung. Eine Neuanschaffung kann schließlich ganz schön ins Geld gehen und lohnt sich vor allem dan...

Mehr lesen

Facebook

Videothek Filme kostenlos sehen