Grillen

Unterschätzte Grillmethode

Indirektes Grillen: Räuchern mit Aroma

Indirektes Grillen setzt sich in hierzulande immer mehr durch und auch das Räuchern findet immer neue Anhänger. Aromatisches Holz verleiht dem Grillgut einen ganz eigenen Geschmack und eignet sich auch für den Kugelgrill.

Beim indirekten Grillen liegt das Grillgut nicht über der Hitzequelle, sondern wird von Rauch und Wärme umgeben und auf diese Weise langsam gegart. Durch das Räuchern lässt sich dem Fleisch bei dieser Grillmethode noch das geschmackliche i-Tüpfelchen aufsetzen. Verbrennendes Holz verleiht Steak und Co. ein ganz besonderes Aroma, das Sie ganz nach Ihren Wünschen zusammenstellen können.

Stilecht im Räucherofen, praktisch im Kugelgrill

Wer indirektes Grillen wirklich stilecht betreiben will, der sollte sich einen Räucherofen zulegen. Diese sogenannten Barbecue-Smoker haben eigene Rauchkammern, in denen Holzarten beim Verbrennen ihr zurückhaltendes bis intensives Aroma entfalten, um es dann an das Fleisch abzugeben.

Wer sich keinen neuen Grill anschaffen will, kann auch den bewährten Kugelgrill zum Räuchern verwenden. Wichtig bei dieser Grillmethode ist vor allem, dass der Grill geschlossen ist und der Rauch nicht entweicht. Für das Räucheraroma verwenden Sie Holzchips , die Sie auf der Glut verteilen, oder ein sogenanntes Räucherbrett .

Holzchips für intensives Geschmackserlebnis

Steht Ihnen kein Grill mit Räucherkammer zur Verfügung, legen Sie die Holzchips aus dem Fachhandel nach einem kurzen Wasserbad direkt auf die glühenden Kohlen – so verbrennen diese langsamer. Sie sind in verschiedenen Holzarten erhältlich, die sich dadurch auszeichnen, dass sie möglichst hart sind und beim Verbrennen keinen oder nur wenig Ruß entwickeln. Das Holz stammt von Buche, Esche oder Ahorn, aber auch von fruchttragenden Bäumen wie Apfel, Kirsche oder Aprikose. Nadelhölzer sind weniger gebräuchlich.

Das Aroma der Chips variiert von mild bis intensiv und von blumig über fruchtig bis hin zu süß. Für Ihr persönliches perfektes Geschmackserlebnis sollten Sie verschiedene Sorten ausprobieren oder auch kombinieren. Weil indirektes Grillen das Fleisch langsamer gart, bleibt diesem ausreichend Zeit, um das Raucharoma aufzunehmen.

Indirektes Grillen mit dem Räucherbrett

Eine Alternative zu den Holzchips ist das Räucherbrett. Es kommt beim indirekten Grillen mit Aroma nicht in die Glut, sondern auf den Grillrost. Direkt auf dem Brett landet dann das Grillgut. Das Räucherbrett wurde in einer aromatischen Flüssigkeit getränkt, die durch die Hitze nach und nach freigegeben und vom Fleisch aufgenommen wird.

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

Schwenkgrill

Der Schwenkgrill ist ein Klassiker unter den Holzkohlegrills. Sein runder, höhenverstellbarer Grillrost bietet reichlich Platz für Grillgut aller Art.

Zum Artikel

08.07.2015 11:59
Fastfood vom Rost

Pizza grillen: Italienisch brutzeln

Klassische Grillgerichte à la Rinderfilet, Folienkartoffeln und Lachs mit Gemüse sind auf Dauer ganz schön langweilig. Tipp: Pizza grillen können Sie auch. Für alle, die’s noch nicht probiert haben, hier ein paar Tricks, w...

Mehr lesen

Regeln für das Grillen in der Natur

Wer in der Natur grillen will, sollte dabei bestimmte Regeln beachten, denn nicht überall ist es erlaubt. Um die Brandgefahr zu minimieren, sind außerdem einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Zum Artikel

06.07.2015 15:07
Nicht wichtig, aber witzig!

Grill-Gadgets: Was Mann nicht braucht, aber haben sollte!

Dass Mann eine Grillzange und einen Rost zum Brutzeln braucht, ist klar, aber was ist mit lustigem Schnickschnack? Grill-Gadgets sind zwar nicht wichtig, machen aus dem geselligen Essen aber ein echtes Vergnügen. Frauen ka...

Mehr lesen

Kommentare

Facebook