Grillen

Frisch soll es sein

Grillfleisch kaufen: Worauf Sie achten sollten

Wenn Sie Grillfleisch kaufen, ist die Auswahl im Supermarktregal groß. Dort lässt sich jedoch selten erkennen, ob das Fleisch auch wirklich frisch ist. Das Hauptproblem dabei ist die Marinade.

Es spricht nichts gegen fertig marinierte Produkte, wenn Sie Grillfleisch kaufen. Auch wenn es sich häufig um aufgetautes Fleisch handelt, ist es nach neueren Tests gesundheitlich unbedenklich. Doch wer sichergehen will, dass sein Fleisch wirklich frisch ist, sollte auf bereits marinierte Produkte verzichten , denn die Marinade macht es nahezu unmöglich, den tatsächlichen Zustand des Fleischs zu bewerten.

Woran Sie frisches Fleisch erkennen

Egal, ob sie Grillfleisch kaufen oder für eine andere Gelegenheit auf der Suche nach frischem Rind, Schwein und Co. sind: Das erste Frischekriterium ist stets die Farbe. Rindfleisch sollte dunkelrot sein und nicht ins Bräunliche gehen. Eine feine Fettmarmorierung wirkt sich positiv auf den Geschmack aus. Gleiches gilt für Lamm, hier sollte die Farbe hellrot sein. Frisches Schweinefleisch ist gleichmäßig rosa und weder zu blass noch zu dunkel.

Bei jüngeren Tieren ist die Fleischfarbe grundsätzlich etwa heller als bei älteren. Schwieriger ist es bei Geflügel, weil die Farbe hier stärker von den Futtermitteln beeinflusst wird. Ist das Geflügel fleischfarben, zeugt dies jedoch von Frische, im Gegensatz zu sehr blassem, fast weißem Fleisch.

Oberfläche und Saft

Fühlt sich die Oberfläche schmierig an, sollten Sie lieber anderes Grillfleisch kaufen, denn das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass es um die Frische nicht all zu gut bestellt ist. Gleiches gilt, wenn das Fleisch bereits in seinem eigenen Saft schwimmt. Je frischer das Fleisch, desto besser kann es den Saft nämlich halten. Vor allem bei eingeschweißter Ware lässt sich das Frischekriterium dadurch leicht überprüfen. Weitere Hinweise liefert die Struktur, die sich bereits durch einen Drucktest erahnen lässt. Auf keinen Fall sollte das Fleisch zu stark nachgeben.

Immer der Nase nach: Wie sollte Fleisch riechen?

Den Geruch können Sie häufig erst dann überprüfen, wenn Sie die Ware schon gekauft haben. Dennoch lohnt sich der Frischetest, bevor das Fleisch auf dem Grillrost landet. Im besten Fall riechen Sie nichts oder allenfalls ein mildes Fleischaroma, das abhängig von der Tierart ist. Sobald der Geruch stechend ist, sollten Sie lieber verzichten und neues Grillfleisch kaufen. Auch ein süßlicher Geruch ist kein gutes Zeichen.

Grillfleisch kaufen und transportieren

Wenn Sie abgepacktes Grillfleisch kaufen, sollten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten, es sollte möglichst weit in der Zukunft liegen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Verpackung keine Beschädigungen aufweist, Kondenswasser an der Folie könnte darauf hinweisen, dass die Kühlung nicht einwandfrei war. Diese sollten Sie übrigens auch beim Einkauf beachten: Am besten transportieren Sie das Grillfleisch in einer Kühlbox bei einer Temperatur von konstant unter sieben Grad. Übrigens sollten Sie auch auf dem Weg zum Grillplatz für eine ausreichende Kühlung sorgen. Vor allem bei warmen Temperaturen können sich Keime sonst sehr schnell vermehren.

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

Grillen mit dem Einweggrill

Schnell und praktisch – gerade für das spontane Grillen scheint der Einweggrill ideal. Doch der Instant-Grill aus dem Supermarkt birgt beinahe ebenso viele Nachteile, wie er auf den ersten Blick Vorteile aufweist.

Zum Artikel

Kommentare

Facebook