Grillen in München

Grillen mit Blick auf die Münchner Seen

Können Sie sich eine schönere Kulisse fürs Grillen vorstellen, als das Ufer eines Sees? In der Landeshauptstadt München gibt es gleich mehrere Möglichkeiten für den Brutzelspaß in der freien Natur.

Starnberger-See
© Verwendung weltweit, usage worldwide

Grillen gehört zum Sommer wie das Eis und die großen Ferien – und wo bringt das Grillvergnügen mehr Spaß, als am Seeufer, wo man sich gleich im kühlen Nass abkühlen kann? In München gibt es an der Isar, an Seen und in Parkanlagen zahlreiche Gebiete, in denen das Grillen erlaubt ist. Damit offeriert die bayerische Landeshauptstadt zahlreiche Möglichkeiten für das Essvergnügen mit Freunden im Freien – doch noch schöner ist das Grillen natürlich an einem der Seen im direkten Umland der Stadt.

München – wie zum Grillen gemacht

München wartet neben Frauenkirche, Biergärten und dem Oktoberfest auch mit zahlreichen Grillflächen an seinen Seen auf. Die Kohlen angeheizt werden dürfen am Feldmochinger See, nicht weit davon am Fasaneriesee und, ebenfalls im Stadtteil Feldmoching-Hasenbergl, am Lerchenauer See.

Seeufer mit ausgewiesenen Grillflächen

Hinzu kommen ausgewiesene Grillflächen am Langwieder See zwischen Gröbenzell und Allach-Untermenzing sowie am Lußsee. Die ungefähre Lage der Grillzonen ist auf einer Karte im Internet markiert, vor Ort weisen Schilder auf die genauen Grillflächen hin. So passiert es keinem Besucher, dass er nicht doch unfreiwillig im Grill-Sperrgebiet den Rost anheizt und vielleicht wieder alles abbauen muss, bevor überhaupt gegessen wurde.

Das Münchner Grilltelefon

Besonderer Service für alle Freunde des Barbecues: das Münchner Grilltelefon. Die Stadt hat tatsächlich eine Servicerufnummer eingerichtet, unter der Interessierte und Unwissende alles in puncto Grillen an den Seen der Stadt nachfragen können. Sind alle Fragen geklärt? Dann packen Sie noch die Picknickdecke ein, ausreichend zu trinken und Grillutensilien und schon kann es losgehen. Viele der Seen in München sind per Fahrrad gut erreichbar, mobiler sind Sie mit Auto.

Ganz ohne Regeln geht es nicht

Ein paar Dinge gibt es dann beim Grillspaß an den Seen in und um München aber doch noch zu beachten. Auf der Webseite der Stadt werden auch gleich die wichtigsten Regeln genannt: So ist das Grillen nur auf handelsüblichen Grillgeräten und mit Holzkohle zulässig. Den Gasbrenner lassen Sie also am besten gleich Zuhause. Zudem weisen die Verantwortlichen ausdrücklich daraufhin, die Natur nicht zu beschädigen und auch in den ausgewiesenen Grillflächen am Ufer keinen Müll zurückzulassen. Weil nur mit Kohle gebrutzelt werden darf, ist es besonders wichtig, die Glut vollständig wieder zu löschen. Wenn Sie diese einfachen Anweisungen beachten, können Sie die Natur dieser schönen Stadt ausgiebig genießen und finden auch beim nächsten Mal noch ein unbeschädigtes, grünes Fleckchen für sich und ihre Freunde.

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

06.07.2015 13:03
Steine statt Kohle

Lavasteingrill-Test: Die Alternative zur Holzkohle

Mann grillt am liebsten mit Holzkohle, eine echte Alternative ist der Lavasteingrill. „So sieht’s aus“ macht den Test und verrät, welche Vor- und Nachteile das Grillen mit Lavasteinen hat und was der Spaß kostet.

Mehr lesen

Die Glut mit Bier ablöschen

Mit ein paar Schlucken Bier lässt sich nicht nur die Glut ablöschen, auch das Fleisch bekommt gleich noch mehr Aroma – stimmt das tatsächlich? Nein, es handelt sich hierbei um einen sehr hartnäckigen Grillmythos.

Zum Artikel

Garnelen grillen

Garnelen grillen geht einfach, schnell und ist ein besonderer Genuss. Wie Sie leckere Garnelen, Shrimps und Gambas grillen können, erfahren Sie hier.

Zum Artikel

Facebook