Für BBQ-Grillen "American Style"

Smoker-Bauanleitung

Das schmeckt nach Abenteuer: Ein BBQ-Smoker ist der Traum vieler Grillfans. Mit einer guten Bauanleitung lässt sich ein Smoker zum Räuchern selbst bauen.

Ein selbst gebauter Smoker sichert authentischen BBQ-Grillgenuss

Grillen bedeutet hierzulande meist, ein paar Fleischstücke und Würstchen auf den Grillrost zu legen und sie in kurzer Zeit von beiden Seiten möglichst kross zu garen. Bei einem echten Barbecue sieht die Sache anders aus: Sorgfältig marinierte Fleischstücke, Spareribs oder Bratenstücke werden langsam bei indirekter Hitze gegart und nehmen dabei das unverwechselbare rauchige Aroma des brennenden Holzes auf. Diese indirekte Grillmethode gewinnt auch in Deutschland immer mehr Freunde – aber ein echter Smoker ist kostspielig. Mit etwas Zeit, handwerklichem Geschick und einer ausführlichen Bauanleitung kann man einen Smoker aber auch selbst bauen.

Eine kleine Einführung zum BBQ-Smoker

Die Methode des US-amerikanischen Barbecue geht auf die armen Familien in den ländlichen Gebieten der USA zurück. Sie garten Fleischstücke über mehrere Stunden bei niedrigen Temperaturen in beheizten, geschlossenen Erdgruben. Auf diese Weise wurden auch die minderwertigen Fleischstücke mit vielen Knochen und Sehnen zart und genießbar. Bis heute werden im Smoker häufig Rippchen und Schmorfleisch zubereitet. Bald begann man, das Fleisch in selbst gebauten Smokern zu garen, die meist aus Metall-Abfall hergestellt waren. Damit das indirekte Grillen bzw. das Räuchern funktioniert, benötigt ein Smoker eine Garkammer und eine separate Feuerkammer. Der heiße Holzrauch aus der sogenannten Firebox zieht in die Garkammer und aromatisiert das Grillgut.

Diese Materialien benötigen Sie für den Smoker-Eigenbau:

  • ein großes Metallfass (200 l)
  • ein kleines Metallfass (60 l)
  • 4-5 Stahlscharniere
  • 2 Stahlgriffe
  • 4 Stahlwinkel für die Beine
  • 8 Winkelprofile
  • 4 Stahleckprofile
  • 1 Ofenrohr mit Knie
  • 1 Grillrost
  • 1 Feuerrost
  • Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben
  • Stichsäge mit Metallsägeblatt
  • Bohrmaschine mit Metallbohrköpfen
  • Trennschleifer
  • Schraubenschlüssel-Set

Die Schritt-für-Schritt-Bauanleitung

  1. Eine viereckige, große Klappe für den Garraum auf die große Tonne aufzeichnen, ausschneiden und beiseite stellen
  2. Die vier Stahlwinkel als Standbeine an den Garraum montieren, dafür durch den Boden des Garraums bohren und die Winkel von außen mit Stahleckprofilen innen miteinander verschrauben
  3. Für die Firebox ebenfalls eine Klappe herausschneiden, dann in die Seitenwand der Garkammer und an der Firebox jeweils ein rundes Loch sägen, um den Rauch durchzuleiten
  4. Beide Fässer fest miteinander verschrauben und die Rohverbindung mit Ofenkitt abdichten
  5. Stahlprofile für unterschiedliche Rosthöhen in der Garkammer anschrauben
  6. alle Schnittkanten abfeilen, Klappen und Fässer vorbohren und die Klappen mit Scharnieren an den Fässern anbringen
  7. Griffe an beiden Kammern montieren
  8. Belüftungsloch aus der Firebox aussägen und ein rundes Metallblech davorschrauben, Ofenrohr montieren – fertig

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

Sind Grillen und Barbecue das gleiche?

Barbecue ist bloß Grillen auf Amerikanisch? Falsch geraten! "BBQ" ist viel mehr als nur die US-Übersetzung europäischer Grillkultur. Zwischen den beiden Methoden, Fleisch zu garen, besteht ein deutlicher Unterschied.

Zum Artikel

Der Anzündkamin

Haben Sie keine Lust auf langwierige Kämpfe mit Kohle und Grillanzünder? Ein Anzündkamin verschafft Abhilfe. Sicher und praktisch bringt das Gerät Ihren Grill im Handumdrehen auf Wunschtemperatur.

Zum Artikel

Kommentare

Facebook