Traditionell für das große Grillvergnügen

Schwenkgrill

Der Schwenkgrill ist ein Klassiker unter den Holzkohlegrills. Sein runder, höhenverstellbarer Grillrost bietet reichlich Platz für Grillgut aller Art.

Schwenkgrill über offener Holzkohleglut

Bratwürste und saftige Fleischstücke, die auf dem Schwenkgrill brutzeln – dieses Bild kennen wir in erster Linie von Volksfesten oder vom Wochenmarkt. Im eigenen Garten greifen die meisten Grillfans zum einfachen Holzkohlegrill mit einem festen Rost.

Zugegeben – der Schwenkgrill mit seinem mannshohen Dreibeingestell nimmt etwas mehr Raum ein als ein üblicher Standgrill. Dafür ermöglicht der höhenverstellbare, schwenkbare Grillrost, dass sich das Grillgut über der Glut bewegt und dadurch schonender und gleichmäßiger gegart wird. In einigen südlichen Regionen Deutschlands, vor allem im Saarland und in der Pfalz, ist das Schwenken eine viel geliebte Tradition und bis heute die am meisten verbreitete Form des Holzkohlegrillens.

Welcher Grill ist der richtige für Sie?

Heute kann man Schwenkgrills in allen Größen auch für Zuhause kaufen. Eine Reihe verschiedener Hersteller bieten alles vom schlichten, rustikalen Modell für den Campingplatz bis hin zum hochwertigen Schwenkgrill aus Edelstahl mit einer eleganten dreibeinigen Feuerschale oder einer gemauerten Feuerstelle als Zierde für die Terrasse. Vor allem durch die schonende und geschmacksintensive Zubereitung lohnt sich die Anschaffung eines schönen Schwenkgrills.

Preislich sind die meisten Modelle durchaus mit einem gewöhnlichen Standgrill zu vergleichen. Während Sie aber einen Standgrill relativ flexibel im Garten oder auf der Terrasse aufstellen können, sollten Sie sich beim Schwenkgrill Gedanken über den optimalen Standort machen. Die drei Beine müssen sicher und fest stehen und die Feuerstelle bzw. die Feuerschale muss ausreichend Abstand von Pflanzen und Mobiliar haben. Vor allem für kleine Kinder kann ein Schwenkgrill ein Risiko darstellen, da die Feuerstelle niedriger liegt als beim herkömmlichen Standgrill. Zudem lädt der frei schwingende Grillrost Kinder geradezu zum Anfassen ein – hier ist also Vorsicht geboten.

Einen Schwenkgrill mit wenig Material selber bauen

Dank seiner einfachen Konstruktion kann ein Schwenkgrill in jeder denkbaren Größe leicht selbst gebaut werden. Eigentlich benötigen Sie dafür nur einen runden Grillrost, drei robuste Standbeine aus Stahl, drei dünne Metallketten als Aufhängung für den Rost und eine dickere Metallkette, mit der diese Aufhängung am Dreibein befestigt wird. Optimal ist es, wenn die drei Standbeine oben miteinander verschweißt werden. Sie lassen sich aber auch mittels eines runden, gebohrten Stahlblechs miteinander verschrauben.

Viele Schwenkgrills, die Sie im Handel kaufen können, verfügen über eine separate Feuerschale unter dem Grillrost. Diese ist praktisch und sicher, aber nicht unbedingt notwendig: Genauso gut können Sie die Holzkohle direkt auf dem Boden Ihres Gartens anfachen, wenn Sie die Feuerstelle zum Beispiel mit dicken Steinen begrenzen.

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

15.07.2015 09:06
Brutzeln ohne Qualm

Grill für Balkon: Welches Gerät eignet sich?

Gartenbesitzer können sich irgendeinen Brutzler kaufen. Mieter mit kleinem Außenbereich haben’s da schon schwerer. Der passende Grill für Balkon oder Mini-Mietgarten? „So sieht’s aus“ nimmt Elektrogrill und Co. mal genauer...

Mehr lesen

29.07.2015 13:21

Grillgeräte: Worauf Mann beim Kauf achten sollte

Grill ist nicht gleich Grill – so viel steht fest. Aber nicht jeder kann oder möchte sich mehrere Grillgeräte leisten. Mann muss sich also entscheiden. Gut, wenn vor dem Kauf schon ein paar Dinge klar sind: Wie viel darf e...

Mehr lesen

24.07.2015 12:42

Thai-Grill: Was er kann und wie Mann ihn benutzt

Asiatisch grillen – darunter können Sie sich nichts vorstellen? Mit einem Thai-Grill schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe: Hiermit bereiten Sie Hauptzutat, Beilagen und Soße nämlich gleichzeitig zu. Wie das funkti...

Mehr lesen

Facebook