Roastbeef grillen mit dem typischen Rauchgeschmack

Roastbeef grillen

Ein ganz besonderer Grillgenuss: Roastbeef mit dem würzigen Rauchgeschmack. Hier erfahren Sie, wie Sie ein saftiges Roastbeef vom Grill zubereiten können.

Roastbeef grillen – würziger und kräftiger Grillgenuss

Roastbeef ist vor allem in Amerika eine sehr beliebte Spezialität und darf bei keinem guten Barbecue fehlen. Das saftige Rindfleisch vom Grill mit dem typischen würzigen Geschmack findet weltweit immer mehr Freunde. Wenn auch Sie Roastbeef grillen wollen, sollten Sie sich zunächst fragen, ob Ihr Grill auch groß genug für ein so großes Stück Fleisch ist. Als nächsten Schritt sollten Sie nicht nur ausreichend Holzkohle, sondern auch etwas gut getrocknetes Buchenholz besorgen. Denn wahre Kenner schwören darauf, dass gegrilltes Roastbeef nur so den typisch rauchigen Geschmack entwickeln kann.

Zutaten für Roastbeef vom Grill nach amerikanischer Art

  • 1 bis 2 kg Roastbeef

Ein Tipp zum Roastbeef-Kauf: Achten Sie darauf, dass das Roastbeef gut abgehangen ist. Bestellen Sie es eventuell bei Ihrem Metzger vor.

Zutaten für die Marinade:

  • 5 Esslöffel Senf
  • 2 Esslöffel kalt gepresstes Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • Petersilie
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Salz und Pfeffer
  • Bier zum Bestreichen nach Belieben

Roastbeef grillen wie die Profis

Gutes Roastbeef beginnt mit der richtigen Würzung. Marinieren Sie das Beef bereits am Vortag, damit es gut durchgezogen ist. Für die Marinade empfehlen sich frische Kräuter, da sie für ein intensiveres Aroma sorgen. Menge und Art der Kräuter können Sie nach Ihrem persönlichen Geschmack wählen. Hacken Sie den Knoblauch fein und würzen Sie ihn mit etwas Salz. Anschließend Kräuter und Knoblauch mit dem Öl vermischen und gut zwei Stunden ziehen lassen, damit die Marinade ihren Geschmack voll entwickeln kann.

Inzwischen können Sie das Roastbeef vorbereiten: Schneiden Sie die Fettschicht auf dem Roastbeef kreuzweise ein, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht bis ins Fleisch schneiden. Reiben Sie nun das Roastbeef kräftig mit der Marinade ein. Ein Tipp: Sie können das marinierte Roastbeef anschließend in Frischhaltefolie verpacken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Bevor Sie den Grill anfeuern können Sie das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen. Lassen Sie die Kohle gut und gleichmäßig durch glühen, denn gerade in den ersten Minuten ist große Hitze wichtig. Etwas Buchenholz sorgt für den kräftigen Rauchgeschmack. Grillen Sie das Roastbeef zunächst auf direkter Hitze für ungefähr drei Minuten von jeder Seite scharf an. So verschließt das Fleisch seine Poren und bleibt schön saftig. Anschließend das Roastbeef in eine große Schale aus Alufolie geben und die Hitze etwas reduzieren. Ein Tipp: Geben Sie während der Garzeit, die etwa 50 bis 60 Minuten pro 500 g Fleisch beträgt, immer wieder etwas Bier auf die Kohle und bestreichen Sie auch das Roastbeef damit. So gelingt ein saftiges und würziges Roastbeef vom Grill.

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

12.06.2015 14:45

Indoor-Grill anschaffen: Ja oder nein?

Wenn das Wetter nicht mitspielt, greifen viele zu einem Indoor-Grill. Hersteller werben damit, dass dieser ein problemloses Grillen im Eigenheim ermöglicht. Ungefährlich ist die Nutzung eines Indoor-Grills jedoch nicht. An...

Mehr lesen

Grillbeilagen

Sie dürfen beim Grillen nicht fehlen: Leckere Grillbeilagen. Von herzhaften Klassikern bis zu frischen Salaten gibt es tolle Rezepte und Ideen zu entdecken

Zum Artikel

07.07.2015 12:49
Entenbrust, Eis und Co.

Was grillen? Originelle Ideen und Tipps für Grillmeister

Was grillen Sie denn sonst so? Würstchen, Steak, Fisch und Gemüse? Wer meint, dass hier in Sachen Brutzel-Vergnügen schon Schluss ist, der täuscht sich. Denn die Auswahl an Speisen, die auf dem Rost gelingen, ist groß. „So...

Mehr lesen

15.07.2015 09:12
Erst die Vorbereitung, dann das Vergnügen

Grillabend: Tipps und Checkliste für Gastgeber

Sie haben spontan zum Grillabend geladen und möchten, dass es den Gästen an nichts fehlt? Gut, wenn Mann weiß, worauf es ankommt. „So sieht’s aus“ hilft Ihnen mit ein paar Tipps bei den Last-minute-Vorbereitungen.

Mehr lesen

Kommentare

Facebook