So sieht's aus.

Das sind die größten Fehler bei der Zubereitung von Rührei

7 Fehler beim Rührei machen

Gemacht hat es schon jeder! Das Rührei ist ein fester Bestandteil des internationalen Frühstücks. Doch noch immer gibt unzählige Irrtümer in der Zubereitung. Lesen Sie hier, was Sie unbedingt vermeiden sollten.

Fotolia_50724755_Subscription_Monthly_M
© Eddie - Fotolia

1. Den Rührstab zu früh zur Seite legen!

Vermischen Sie Eiweiß und Eigelb bis keine Klümpchen mehr in der Masse zu erkennen sind.

Rührstab
© manulito - Fotolia

2. Das fertige Rührei zu lange stehen lassen!

Rühren Sie das Ei, wenn die Pfanne bereits erhitzt ist. Verlieren Sie nicht zu viel Zeit zwischen dem Verrühren und dem Eingießen in die Pfanne, damit das Ei luftig-locker bleibt.

Fluffiges Ei
© kab-vision - Fotolia

3.  Das Ei zu früh würzen!

Geben Sie Salz und Pfeffer erst am Ende der Zubereitung hinzu. Ansonsten kann das Rührei wässrig werden.

Salz und pfeffer
© Melima - Fotolia

4. Flüssigkeit hinzugeben!

Anders als viele glauben, macht Milch, Sahne oder Wasser das Rührei nicht cremiger, sondern matschig.

Milch
© Hyrma - Fotolia

5. Zuviel Pfanne für zu wenig Ei!

Passen Sie die Menge der Eier der Größe der Pfanne an, damit das Rührei nicht zu flach und dadurch zu trocken wird. 

Pfanne zu groß
© Roman_23203 - Fotolia

6. Pfanne zu heiß!

Erhitzen Sie Ihren Herd nur auf mittlerer Stufe. Die Zubereitung dauert zwar etwas länger, aber das Rührei brennt Ihnen nicht an.

Herd zu heiß
© photo 5000 - Fotolia

7. Wahllos in der Pfanne kratzen!

Führen Sie das Ei von außen in die Mitte der Pfanne, damit die Masse gleichmäßig angebraten wird.

Nach innen schieben
© TwilightArtPictures - Fotolia

Wem diese Zubereitung zu langweilig ist, hier die sportliche Variante!

Schon gesehen?

Erdbeer-Kokos-Smoothie

Sobald die Erdbeerzeit beginnt, ist dieser Smoothie ein treuer Begleiter von mir.Er ist super erfrischend, leicht und für Zwischendurch einfach perfekt.

Zum Rezept

Kommentare

Facebook