So sieht's aus.

Warmes Bier

Gründe dafür, das Bier zu beheizen

Warmes Bier wird von Genießern normalerweise verschmäht, doch als Hausmittel bei Erkältungen bewährt sich dieses besondere Rezept schon seit Generationen.

Zubereitung von warmem Bier im Kochtopf auf dem Herd
© dpa

Warmes Bier – Hilfreiches Hausmittel statt Erfrischung

Normalerweise wird Bier wegen seines guten Geschmacks und des erfrischenden Effekts getrunken. Vor allem im Sommer ist das Getränk aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser deshalb so überaus beliebt. Viele Brauereien haben alkoholfreies Bie r auf den Markt gebracht, um den erfrischenden Effekt von einem kühlen Bier zu betonen.

Warmes Bier dagegen schmeckt in der Regel sehr bitter und ist nur wenig erfrischend. Das gilt nicht nur bei klassischem Pils, sondern auch bei Export Bier, Kölsch oder anderen Biersorten. Dementsprechend wird warmes Bier in Bars, auf Feiern oder in Restaurants normalerweise verschmäht bzw. gar nicht erst angeboten. Nur eine Situation gibt es, bei der warmes Bier empfohlen wird: Schnupfen, Husten und andere Erkältungssymptome bringen das warme Bier auf den Tisch.

Warmes Bier gegen Symptome einer Erkältung

Warmes Bier wird vor allem bei verschiedenen Erkältungssymptomen eingesetzt und soll bei Schnupfen und Husten für Linderung sorgen. Das Bier kann hierfür langsam aufgewärmt werden, verliert dadurch aber seine Kohlensäure. Dementsprechend erweist sich das erhitzte Bier als wenig erfrischend. Auf der anderen Seite bringt dieses Hausmittel bei einer Erkältung echte Linderung mit sich: Der Schlaf wird gefördert, der Hustenreiz gelindert und eine tiefgreifende Entspannung setzt ein.

Dies lässt sich auf zwei Komponenten zurückführen. Zum einen sind warme Getränke allgemein sehr empfehlenswert, wenn jemand unter einer Erkältung leidet. Sie lindern das Kratzen im Hals und sorgen für ein wohlig-warmes Gefühl. Auf der anderen Seite enthält Bier von Natur aus Hopfen, der allgemein für seine einschlaffördernde Wirkung bekannt ist. Grund hierfür sind Bitterstoffe und ätherische Öle, die im Hopfen und damit auch im Bier enthalten sind. Wissenschaftlich einwandfrei bewiesen wurde die Wirkung des warmen Bieres bei Erkältungssymptomen allerdings noch nicht.

Vor übermäßigem Genuss kann nur gewarnt werden

Auch wenn warmes Bier auf den erkrankten Körper eine wohltuende Wirkung ausübt, sollte nicht gleich ein ganzer Bierkasten verzehrt werden. Immerhin enthält Bier immer auch Alkohol, der ebenfalls gewisse Auswirkungen mit sich bringt und dem Körper zusätzliche Flüssigkeit entziehen kann. Erkältungen und diesbezügliche Hausmittel bringen übrigens manchmal auch viel lokales Kolorit mit sich. So gibt es beispielsweise Rezepte, die empfehlen, warmes Bier zusätzlich mit Honig oder Zucker zu süßen. Bei einem Biertest könnten solche Kreationen wohl nicht überzeugen, als Hausmittel sind sie jedoch seit Generationen nicht zu schlagen.

Schon gesehen?

Achtung Kontrolle!

Ein alter Bekannter

In Ulm sind die Fahrkartenkontrolleure auf der Jagd nach Schwarzfahrern. Die Fahrkarte eines jungen Mannes sieht gefälscht aus. Die Kontrolleure kennen ihn bereits.

Zum Video

Die verrücktesten Sex-Weltrekorde

Bei Weltrekorden denken die meisten an riesige Wolkenkratzer, schnelle Autos oder Hotdog-Wettessen. Doch auch beim Sex gibt es extreme Superlative. Wir stellen euch die abgefahrensten Rekorde rund um die schönste Nebensache der Welt vor.

Zum Video

Kommentare

Facebook