So sieht's aus.

Irisches Bier

Gerstensaft von der grünen Insel

Wenn es um irisches Bier geh denken viele Bierfreunde sofort an Guinness. Es gibt aber noch weitere Stouts, die zu den besten Bieren der Welt zählen.

Rothaarige irische Frau hält Bierkrüge mit grünem Bier
© AlexanderNovikov - Fotolia

Irisches Bier – von Guinness über Kilkenny bis Beamish Stout

Neben irischem Whiskey ist die grüne Insel auch für ihr traditionsreiches irisches Bier bekannt: Namen wie Guinness, Kilkenny, Murphy's oder Beamish haben nicht nur einen unverwechselbaren Klang, sondern stehen auch für bestes irisches Bier.

Die ausgeprägte Bierkultur zeigt sich in Irland an den unzähligen und oft alt-eingesessenen irischen Pubs sowie an den vielen, meist kleineren Brauereien, die ihr Irish Stout, wie das typisch-irische Bier genannt wird, meist nur regional verkaufen. Stouts gehören mit einem Alkoholgehalt von bis 10 % zu den Starkbieren. Das irische Stout ist ein häufig sehr dunkles, obergäriges Bier mit einem hohen Anteil Gerstenmalz, das für den manchmal cremig-milden bis herben Geschmack sorgt. Irisches Bier ist nicht ohne Grund auf der ganzen Welt bekannt und beliebt.

Guinness Irish Stout – eines der besten Biere der Welt

Das weltweit beliebteste irische Bier ist wohl Guinness. Das in der Guinness-Brauerei in Dublin hergestellte original Guinness unterscheidet sich von den für den internationalen Markt bestimmten Guinness-Bieren, die in mehr als 150 verschiedene Länder exportiert werden: Es ist deutlich dunkler und cremiger, es hat beim Ausschank eine fast weiße Krone und einen vergleichsweise hohen Alkoholgehalt.

Traditionsreiches irisches Bier aus Brauereien mit Geschichte

Neben Guinness gibt es aber noch weitere irische Brauereien, deren Stouts mitverantwortlich sind für den weltweit guten Ruf von Bier aus Irland:

  • Murphy´s Irish Stout – ein vergleichsweise mildes Stout, das Guinness Konkurrenz macht. Die traditionsreiche irische Brauerei Murphy´s wurde bereits 1856 gegründet.
  • Kilkenny Irish Beer – ein im Vergleich zu anderen irischen Bieren eher herbes Stout. Kilkenny Irish Beer wird von Smithwicks gebraut und hat seine Ursprünge in der Klosterbrauerei der St. Francis Abbey, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreichen.
  • Beamish Stout – ein starkes irisches Bier aus der bereits 1792 gegründeten Beamish and Crawford Brauerei, die aber 2008 Teil der Heineken-Gruppe wurde. Beamish Stout konnte seinen ursprünglichen Charakter aber bewahren.

Wussten Sie eigentlich, dass das Irish Stout seine Wurzeln in Großbritannien hat? Neben Ales wurden vor allem stärkere Stouts nach Irland exportiert. In Irland hat sich aber schnell eine ganz eigene Bierkultur entwickelt, so dass sich irisches Bier durch einen ganz besonderen Geschmack auszeichnet.

Nicht nur Bier ist in Irland ein Klassiker der Trinkkultur, sondern auch diese Spezialität:

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook