So sieht's aus.

Biersommelier

Ein neuer Biertrend – der Biersommelier mit Diplom

Wissen Sie eigentlich, was ein Biersommelier ist? Er vermittelt Wissen rund um Bier, Biersorten und -marken sowie alles zum Thema Biergenuss.

biersommelier-dpa
© dpa

Ein Trend macht Schule – die Ausbildung zum Biersommelier

Sie kennen vielleicht mehr als hundert verschiedene Biere aus aller Welt – aber wissen Sie eigentlich, was ein Biersommelier ist? Ein Biersommelier ist vergleichbar mit einem Weinsommelier.

Das französische Wort „Sommelier“ bezeichnet einen professionellen Weinkenner oder Weinkellner, der zum Beispiel in einem Restaurant die Gäste über die unterschiedlichen Weine informiert und sie bei ihrer Auswahl zu den jeweiligen Speisen berät und der für den Aufbau, die Bestellung und den Lagerbestand des Weinsortimentes verantwortlich ist. Während der Beruf des Weinsommeliers relativ bekannt und verbreitet ist, ist der Beruf des Biersommeliers noch vergleichsweise neu und gerade erst dabei, sich zu etablieren.

Ein neuer Beruf für Bierkenner – Biersommelier

Ein Biersommelier versteht sich als Vermittler zwischen Bier-Produzent, also den Brauereien , Braustätten, Braumeistern und Brauingenieuren, und den Bier-Konsumenten, also zum Beispiel dem Gast in einem Restaurant, in einem Getränkeladen oder bei einer Bierverkostung. Der erste Kurs zum Biersommelier wurde bereits 2004 erfolgreich abgehalten, aber der „Verband der Diplom-Biersommeliere“ hat sich erst 2005 gegründet. Inzwischen gibt es Ausbildungen zum Diplom-Biersommelier nicht nur in Deutschland und Österreich, sondern auch in Italien, der Schweiz und sogar in den USA und Brasilien. Jedes Jahr gibt es zudem Wettbewerbe, bei denen der beste Biersommelier gekürt wird.

Was macht ein Biersommelier eigentlich genau?

Zu den Aufgaben des Biersommeliers gehören laut dem Verband der Diplom-Biersommeliere:

  • Biere sensorisch zu beschreiben
  • die Besonderheiten von Biersorten oder -marken hervorzuheben
  • den Konsumenten bei seiner Bierauswahl bestmöglich zu beraten
  • durch Attraktionen und Events Bier in all seinen Facetten erlebbar zu machen

Die Arbeit und der Einsatzort für Biersommeliers ist somit sehr vielfältig – von der Gastronomie über den Getränkehandel bis hin zu kulinarischen Events.

Noch ein neuer Biertrend – das Biersommelier-Glas

Übrigens: Ein Biersommelier empfiehlt zum genussvollen Biertrinken meist weder Bierkrüge, Humpen oder Maßgläser, sondern eine Biertulpe oder einen Bierkelch. Ein Bierkelch hat ein vergleichsweise breiteres und kürzeres Oberteil auf einem längeren Stiel und erinnert daher eher an ein Wein- als an ein Bierglas . Der Bierkelch gilt als ein Bierglas für edle Biere, die hier ihre Aromen besser ausbreiten können und somit den Biergenuss noch intensivieren können – was ganz im Sinne eines Biersommeliers ist, für den Bier ein mit Wein vergleichbares Genussmittel ist.

Schon gesehen?

Achtung Kontrolle!

Verbotenes Wiesn-Souvenir

Der Chef des Thalkirchner Campingplatzes hat während des Oktoberfests alle Hände voll zu tun. Als er zwei Gäste mit Maßkrügen entdeckt, muss er eingreifen.

Zum Video

Kommentare

Facebook