So sieht's aus.

Das richtige Bierglas

Biergenuss von Maßkrug bis Kölschglas

Es gibt zahlreiche Bierglasformen: Je nach Region und Biersorte können Biergläser ganz unterschiedlich sein, vom Maß über Weißbiergläser bis zum Stößchen.

Biergläser in verschiedenen Größen und Formen - Weißbierglas bis Kölschglas
© dpa

Das Bierglas – so vielfältig wie die Welt der Biersorten

Haben Sie sich in Gaststätten oder Restaurants auch schon einmal darüber gewundert, wie viele unterschiedliche Biergläser es gibt? Es gibt nicht nur zahlreiche unterschiedliche Formen, sondern vor allem Biergläser von vielen Biermarken. Große Brauereien und Biermarken liefern nicht nur ihr Bier , sondern auch ihr markenspezifisches Zubehör – von Bierdeckeln über Servietten und Streichhölzer bis hin zu Aschenbechern – und natürlich die mit der jeweiligen Marke verbundenen Biergläser an die Gastronomie. Das spezielle Bierglas soll in Form und Gestaltung sowohl zu der jeweiligen Biersorte als auch der besonderen Biermarke passen.

Verbunden mit lokalen und regionalen Traditionen

Ursprünglich war die Form der Biergläser der Form von Bierkrügen , die meist aus Ton gefertigt waren, ähnlich. Im Lauf der Zeit haben sich die Bierglasformen aber immer mehr verändert, so dass zahlreiche unterschiedliche Formen entstanden sind, die meist regional verbreitet waren oder speziell für eine bestimmte Biersorte gedacht waren. Einige dieser Biergläser sind heute in ganz Deutschland verbreitet, andere nur regional.

Hier ein paar Beispiele für unterschiedliche Biergläser:

  • Das Weißbierglas oder Weizenbierglas: Ein sich vom Fuß nach oben erweiterndes 0,5 Liter Bierglas, das sich zum Rand wieder etwas verengt. Dieses Bierglas stammt ursprünglich aus Bayern, ist inzwischen aber in ganz Deutschland verbreitet.
  • Der Maßkrug: Ein in Bayern weit verbreitetes Literglas (= Maß ) oder Bierkrug, aus dem Helles Bier getrunken wird.
  • Die Kölner Stange, auch Kölschstange genannt: In Köln verbreitetes Bierglas speziell für Kölsch.
  • Das Dortmunder Stößchen: Ein schlankes, nach oben konisches Bierglas, in dem Exportbier ausgeschenkt wird. Das Fassungsvermögen liegt bei nur 0,1 Litern – für ein Bierglas erstaunlich wenig.
  • Der Altbierbecher: Ein meist zylindrisches, leicht konisches Bierglas, das meist für das Düsseldorfer Alt genutzt wird.
  • Die Berliner-Weisse-Schale: Eine halbkugelförmige Schale mit langem Stiel, die eher an ein Weinglas erinnert.
  • Der Schwarzbierpokal: Ein gestieltes Kelchglas, das vor allem in Thüringen für Schwarzbier genutzt wird.

Da ein Bierglas oft mit einer bestimmten Region oder Tradition in Verbindung steht, werden Biergläser gerne als Souvenir gekauft. Manche Bier-Liebhaber sammeln Biergläser: Entweder nach Regionen oder Biersorten- oder marken geordnet. Sie sehen: Biergläser sind sehr vielfältig und bieten immer wieder Gelegenheit, neue Formen oder Biersorten zu entdecken.

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook