So sieht's aus.

Amerikanisches Bier

Brauereien und Bierfeste in den USA

Amerikanisches Bier wie Lager oder Pils ist nicht nur in den USA sehr beliebt und weit verbreitet, sondern gehört zu den beliebtesten Bieren der Welt.

Ein Mann gekleidet in Stars and Stripes hält zwei Plastikbecher mit Bier
© dpa

Amerikanisches Bier – bei allen Festen und Sportereignissen dabei

Die Amerikaner lieben Bier, sowohl im Alltag als klassisches Feierabend-Bier oder bei Festen, Feiern und Veranstaltungen. Gerade bei großen amerikanischen Sport-Events, von American Football über Basketball bis zu Baseball – allen voran der weltberühmte Superbowl – gehört ein gutes Lager oder Pils einfach dazu. Das weltweit bekannteste amerikanische Bier ist wohl unbestritten Budweiser, in den USA allgemein einfach kurz „Bud“ genannt. Budweiser ist eine US-amerikanische Biermarke des Braukonzerns Anheuser-Busch Companies und wird weltweit vertrieben. Budweiser ist auch in Deutschland das am meisten verkaufte und beliebteste amerikanische Bier.

„Bud“ ist typisch-amerikanisch mit böhmischen Wurzeln

Wussten Sie übrigens, dass Budweiser von böhmischen Emigranten nach ihrer Heimatstadt Budweis benannt worden ist? Inspiriert wurde Budweiser von böhmischem Pilsener Bier und wird in den USA bereits seit 1876 gebraut. Heute ist Budweiser die am meisten verkaufte US-amerikanische Biermarke. Auch das leichtere „Bud Light“ gehört zu den bekanntesten amerikanischen Leichtbieren in den USA.

„Great German Beer“: Bier aus Deutschland in Amerika extrem beliebt

Die Amerikaner lieben Bier, aber nicht nur amerikanische Biersorten, sondern auch Bier aus Deutschland . Die deutsche Braukunst und das deutsche Reinheitsgebot werden in den USA sehr geschätzt. So sehr, dass es zahlreiche regionale amerikanische Brauereien gibt, die sich im Bierbrauen nach deutschem Vorbild versuchen. In vielen Gegenden und Städten der USA gibt es nicht nur deutsches Bier zu kaufen, sondern auch ganze Volksfeste nach deutschem Vorbild: Vor allem das weltbekannte Münchner Oktoberfest wird vielerorts als Inspiration genutzt, so dass es inzwischen auch viele amerikanische Oktoberfeste gibt. Außerdem gibt es immer mehr amerikanische Biergärten nach deutschem Vorbild.

Amerikanisches Bier aus Mexiko?

Das meistimportierte Bier der USA ist Corona Extra und stammt aus Mexiko. Corona-Bier enthält neben den typischen Bierzutaten Wasser, Hopfen, Hefe und Gerstenmalz auch Mais und Reis, so dass Corona zu den Maisbieren gezählt wird. Die mexikanische Biermarke Corona wird von Grupo Modelo gebraut, die sich mehrheitlich im Besitz der Anheuser-Busch Companies befindet – dem amerikanischen Konzern, der auch Budweiser produziert. Corona ist auch in Deutschland erhältlich und wird von der Radeberger Gruppe vertrieben. Stellt sich also die Frage, ob es sich um ein mexikanisches oder ein amerikanisches Bier handelt.

Schon gesehen?

Achtung Kontrolle!

Selbstgebastelter Tank

Bei einer Kontrolle auf der A8 untersuchen die Zöllner einen rumänischen Kleinbus. Der Tank des Busses fällt den Beamten dabei besonders ins Auge. Er könnte ein selbstgebasteltes Versteck für Drogen o.ä. sein.

Zum Video

Kommentare

Facebook